Dritte Gruppe an der Bultenstraße
Provisorium für die Mirjam-Kita

Ascheberg -

Die Caritas-Tagespflege macht im Frühjahr rund 220 Quadratmeter in dem Gebäude an der Bultenstraße frei. Die dritte Gruppe der Mirjam-Kita soll dort einziehen.

Freitag, 17.01.2020, 18:00 Uhr aktualisiert: 17.01.2020, 22:36 Uhr
Am Hoveloh wird das Feld für den Bau der Mirjam-Kita mit vier Gruppen vorbereitet. Zu lösen ist noch die Parkplatzfrage. Die Gemeinde hat zehn Stellplätze zugesagt.
Am Hoveloh wird das Feld für den Bau der Mirjam-Kita mit vier Gruppen vorbereitet. Zu lösen ist noch die Parkplatzfrage. Die Gemeinde hat zehn Stellplätze zugesagt. Foto: hbm

Die Caritas-Tagespflege macht im Frühjahr rund 220 Quadratmeter in dem Gebäude an der Bultenstraße frei. Die Gemeinde hat die Räumlichkeiten bereits darauf prüfen lassen, ob sie für das Unterbringen einer Kindergartengruppe geeignet sind. Zuletzt hat die Unfallkasse sich dort umgesehen und Hinweise gegeben.

Einziehen soll eine Gruppe mit 25 Kindern im Alter von zwei bis sechs Jahren. Das Landesjugendamt hat dem Nutzen der Immobilie für eine Kitagruppe bereits zugestimmt. „Wir haben weitere Gespräche geführt, zuletzt mit der Unfallkasse“, informierte Fachbereichsleiter Thomas Stohldreier . Der Antrag auf Nutzungsänderung sei gestellt. Kleinere bauliche Änderungen, beispielsweise weitere Ausgänge aus den Gruppenräumen oder Klemmschutz würden derzeit geplant und dann umgesetzt. Stohldreier betont, dass der Kirchenkreis Münster als Träger der Mirjam-Kita von Beginn an beteiligt und mit dem Vorgehen einverstanden sei. Für die Mitarbeiter werden in der zweiten Etage Büro- und Aufenthaltsräume geschaffen.

Aktuell ist die Kita in den Pavillons an der Profilschule zu Hause. Der Bauantrag für einen Kindergarten am Hoveloh sei gestellt. Die Gemeinde habe nach einem Treffen mit den Anliegern weitere vier Parkplätze zugesagt, informierte Klaus van Roje, Leiter der Fachbereichs Bauen und Wohnen. Mit den vorgeschriebenen sechs Stellplätzen sollen zehn Parkplätze entstehen. „Der Parkdruck ist dort durch die evangelische Kirche und das Gemeindehaus groß“, erklärte Bürgermeister Dr. Bert Risthaus das Zugeständnis an die Nachbarn. Geschaffen werden sie auf Flächen der Kirchengemeinde. Letzte Details seien noch nicht spruchreif.

Im Sommer 2021 soll die Mirjam-Kita mit vier Gruppen am Hoveloh vereinigt werden. Die Räume an der Bultenstraße, so Stohldreier, dienten mittelfristig als Puffer: „Die Pavillons an der Profilschule, die wir bisher wunderbar nutzen konnten, stehen uns mit dem Zusammenführen der Profilschule in Ascheberg nicht mehr zur Verfügung.“

Gut, so Stohldreier, sehe es bei der vierten Gruppe der DRK-Kita am Rheinsbergring aus. Der Bauantrag liege beim Kreis. Der Fachbereichsleiter ist zuversichtlich, dass alle angemeldeten Kinder im Sommer einen Kita-Platz erhalten. Nachmeldungen drohe aber eine Warteliste. Perspektivisch will die Gemeinde am Dieningrohr den elften Kindergarten bauen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7200158?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Politik fordert Aufklärung: Bäder-Affäre schlägt hohe Wellen
Rund um die neuen Pannen in Münsters Bädern gibt es viel Aufkl
Nachrichten-Ticker