Thomas Ritz übernimmt Vorsitz von Hubert Streyl
Premieren-Präsident geht in Rente

Herbern -

Hubert Streyl ist Vorsitzender der Kaufmannschaft Herbern Parat, seit sie sich gegründet hat. Seit Donnerstag wechselt das Verb. Er war Vorsitzender.

Freitag, 31.01.2020, 18:46 Uhr aktualisiert: 02.02.2020, 16:44 Uhr
Im Vorstand und Beitrat von Herbern Parat sind Christian Deitermann, Thomas Ritz, Benedikt Angelkort, Hubert Streyl, Ewald Gausepohl, Petar Jakovljevic und Manfred Suthues aktiv.
Im Vorstand und Beitrat von Herbern Parat sind Christian Deitermann, Thomas Ritz, Benedikt Angelkort, Hubert Streyl, Ewald Gausepohl, Petar Jakovljevic und Manfred Suthues aktiv. Foto: Isabel Schütte

Die Herberner Kaufmannschaft hat einen neuen Vorsitzenden. Im Rahmen der Mitgliederversammlung am Donnerstagabend in der Gaststätte Deitermann wurde Thomas Ritz an die Spitze der Kaufmannschaft gewählt. Der frühere zweite Vorsitzende tritt damit in die Fußstapfen von Hubert Streyl , der dieses Amt seit nunmehr 20 Jahren bekleidet und den Verein als Gründungsmitglied vorgestanden hatte.

„Etwas Wehmut ist schon da, aber ich bin ja nicht aus der Welt“, sagte Streyl der anschließend neben Manfred Suthues und Petar Jakovljevic zu neuen Beiratsmitgliedern in den Vorstand gewählt wurde. Ebenfalls ließ sich Elke Eckmann nach 15 Jahren als Schriftführerin nicht mehr zur Wahl aufstellen. In Abwesenheit wurde hier von den Mitgliedern Bianka Seibt gewählt. Diese hatte im Vorfeld bekundet die Wahl anzunehmen. Bei der Wahl der Kassenprüfer schied Sonja Yvonne Feldmann-Bauer turnusgemäß aus. Oliver Heike übernahm das Amt, gemeinsam wird er jetzt mit Andreas Streil als erster und zweiter Kassenprüfer fungieren.

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßten die Kaufleute Bürgermeister Dr. Bert Risthaus, der Neues aus dem Rathaus mitteilte. Das aktuelle Thema Car-Sharing war auch für Herberns Kaufmannschaft ein interessantes Projekt, was noch einmal an einem gesonderten Termin ausführlich erläutert werden sollte. Hier waren sich Risthaus und das Vorstandsteam einig.

Etwas Wehmut ist schon da, aber ich bin ja nicht aus der Welt

Hubert Streyl

Die beiden Feste (Frühlings- und Kartoffelfest) waren im vergangenen Jahr beide sehr erfolgreich. Das veränderte Konzept beim Kartoffelfest ging voll auf und zog viele Besucher an. „Es war einfach bombastisch, mehr ging nicht“, resümierte Marktmeister und Beiratsmitglied Manfred Suthues. Doch auf den Lorbeeren ausruhen, das kann man auch hier nicht. Für das Frühlingsfest am 5. April (Sonntag) laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren.

Ebenfalls gut angenommen wurde die Adventskalender-Aktion, die gemeinsam mit dem SV Herbern durchgeführt wird. Der Erlös hieraus kommt auch in diesem Jahr einem guten Zweck zugute.

Desweiteren soll im dritten Jahr in Folge ein gemeinsames Sommerfest mit der Kaufmannschaft Pro Ascheberg ins Auge gefasst werden. „Man möchte die guten Kontakte pflegen und gemeinsam macht es immer mehr Spaß“, waren sich die anwesenden Mitglieder einig.

Derzeit hat die Kaufmannschaft 99 Mitglieder, um auch weiterhin obenauf zu sein und alle Kosten gut bestreiten zu können, wurde der Mitgliedsbeitrag von 75 auf 85 Euro angehoben. Die nächste Sitzung der Kaufmannschaft findet am 27. Februar (Donnerstag) um 19 Uhr in der Gaststätte Deitermann statt. Dann geht es ums Frühlingsfest.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7230201?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker