Idee für den Valentinstag
Im Liebesbrief aus 1796 steckt ganz viel Liebe

Herbern -

Wann haben Sie zum letzten Mal einen Liebesbrief geschrieben? Lange her? Hier ist ein Idee.

Samstag, 08.02.2020, 16:50 Uhr
Liebesbrief aus dem Jahr 1796 zum Valentinstag
Liebesbrief aus dem Jahr 1796 zum Valentinstag Foto: Budde/HV Herbern

Wann haben Sie zum letzten Mal einen Liebesbrief geschrieben? Lange her? Wenn der Heimatverein Herbern eine Pressemitteilung so beginnt, dann hat er oft eine Antwort aus der Geschichte des Dorfes. In diesem Fall regt er das Schreiben eines Briefes mit einem ganz besonderen Schriftstück aus dem Jahr 1796 an. Ins Archiv des Heimatvereins Herbern ist er anlässlich der Ausstellung „Verliebt, verlobt, verheiratet“ gelangt. Er wurde dem Verein nicht nur für die Ausstellung im Jahr 2010, sondern dauerhaft überlassen.

Liebesbrief zum Valentinstag

Liebesbrief zum Valentinstag Foto: HV Herbern

Den beeindruckenden Scherenschnitt schenkte ein junger Mann aus dem Kirchspiel Ascheberg seiner Angebeteten. Es gab solche Arbeiten vor gut 200 Jahren formularmäßig auf Jahrmärkten zu kaufen. Da wurden dann nur noch die persönlichen Daten eingesetzt, hat der Heimatverein herausgefunden.

Aus Asien kommend, breitete sich das Kunsthandwerk im 17. Jahrhundert in Mitteleuropa aus. Nonnen in den Klöstern fertigten Andachtsbilder an, unter den Patriziern waren heraldische Schnittbilder beliebt. Im späten 18. Jahrhundert kam im städtischen Bürgertum die Silhouette in Mode und die Oberschicht pflegte das Papierschneiden als gesellschaftlichen Zeitvertreib. Schließlich verbreitete sich der Scherenschnitt immer mehr auch auf dem Land und in der Unterschicht. Tiere, Natur, Liebesbriefe, Blumensträuße – alles wurde aus Papier geschnitten, informiert der Heimatverein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7245332?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Manolito Schwarz im Recall-Finale
Manolito Schwarz
Nachrichten-Ticker