Ehrung erfolgreicher Absolventinnen
Sportabzeichen ist in Ascheberg eine Frauensache

Ascheberg -

Das Sportabzeichen ist in Ascheberg Frauensache. Zum Händeschütteln waren zwei Männer gekommen.

Mittwoch, 19.02.2020, 17:22 Uhr aktualisiert: 20.02.2020, 09:29 Uhr
Bernhard Pettendrup und Klaus Becker mit den erfolgreichen Absolventinnen (o.v.l.): Barbara Schwanke, Dagmar Möllers, Margret Feldmann, Hedwig Schilling, Erika Woywod, Anke Ardes, Elke Fittkow, Susanne Beerens, Daniela Ohk, Tanja Fleischmann, (u.v.l.) Irmgard Hackmann, Ulla Boeldicke, Marita Michel, Elfriede Müller und Annette Siebeneck.
Bernhard Pettendrup und Klaus Becker mit den erfolgreichen Absolventinnen (o.v.l.): Barbara Schwanke, Dagmar Möllers, Margret Feldmann, Hedwig Schilling, Erika Woywod, Anke Ardes, Elke Fittkow, Susanne Beerens, Daniela Ohk, Tanja Fleischmann, (u.v.l.) Irmgard Hackmann, Ulla Boeldicke, Marita Michel, Elfriede Müller und Annette Siebeneck. Foto: Luca Wobbe

Bernhard Pettendrup verlieh am Dienstagabend im Sportheim an der Herberner Straße das Deutsche Sportabzeichen an die erfolgreichen Ascheberger Absolventen. Der stellvertretende Bürgermeister beglückwünschte die erfolgreichen Sportler mit dem Sportaufzeichenbeauftragte im Kreis Coesfeld, Klaus Becker . Die Ascheberger erwarben teilweise bereits mehr als 30 Abzeichen, wie beispielsweise Irmgard Hackmann, die zusätzlich für „viele Stunden ehrenamtliche Arbeit“ hervorgehoben wurde. Becker lobte zudem den Ehrgeiz, der für „zusätzliche Lebensqualität“ sorge und wünschte den 15 Mitgliedern „weiterhin Gesundheit und Spaß beim deutschen Sportabzeichen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7273312?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker