Satzungsänderung und Vorstandswahlen
Landjugend Ascheberg setzt auf das bewährte Team

Ascheberg -

Punkten für Aktionen: Die Landjugend Ascheberg ist bei einer Aktion auf Diözesanebene im heimischen Bezirk gut dabei. Das erfuhren die Mitglieder auf der Generalversammlung.

Sonntag, 01.03.2020, 16:53 Uhr aktualisiert: 01.03.2020, 17:30 Uhr
Mit einem großen Vorstandsteam geht die Landjugend Ascheberg ins nächste Jahr.
Mit einem großen Vorstandsteam geht die Landjugend Ascheberg ins nächste Jahr. Foto: hakt

Neben einer neuen Satzung, bekam die Ascheberger Landjugend am Freitagabend bei der Generalversammlung zwei neue Vorstandsmitglieder. Neben zahlreichen Mitgliedern mischte sich auch Präses Pfarrer Stefan Schürmeyer unter die Jugendlichen. Die zu Beginn verlesene neue Satzung wurde einstimmig beschlossen. Sie tritt an die Stelle der alten Satzung, die seit 1996 in Kraft war. Änderungen gab es insbesondere bei den zu besetzenden Vorstandsposten. Dem Vorstand wird es künftig möglich sein, mit Blick auf die Jahresplanung einen zusätzlichen Vorstandsposten flexibel zu schaffen oder abzuschaffen. Die Wahl leiteten Andrea Wensing von der Diözesanstelle in Münster und Hendrik Edelbusch, als Vertreter des Bezirksvorstandes Lüdinghausen. Die Arbeit des Vorstandes wurde durch einstimmige Wiederwahl bestätigt. Lediglich Beisitzer Andreas Heubrock entschied sich nach mehreren Jahren dazu, die Vorstandsarbeit zu beenden. Verstärkt wurde der wiedergewählte Vorstand von Frederike Hüging, die neben Sara Küter im Amt für kirchliche Belange tätig sein wird und von Constantin Grawe, der von seinem Bruder Cornelius Grawe als Kassierer angelernt wird. Vorsitzende sind weiter Franziska Bomholt und Johannes Adamczyk, zweite Vorsitzende Antonius Bomholt und Hanna Küter. Schriftführer Bernd Mehring, Getränkewart Markus Kühnhenrich. Hannah Lohmann wird den Posten von Martin Hensmann als Medienwart übernehmen, der als Beisitzer tätig sein wird. Alina Falke wechselte vom Kirchenwart zur Beisitzerin.

Das vergangene Jahr war geprägt von bewährten, aber auch neuen Aktionen wie beispielsweise die „Wünsch dir was!“-Aktion zu Weihnachten, bei der die Landjugend Geschenke an die Kinder in den Ascheberger Wohngruppen verteilt hatte. Zudem nahm und nimmt die Ascheberger Landjugend an der Aktion KLJB-Collecting des Bistums Teil, bei der alle Landjugenden auf Punktejagd gehen. Für jede Aktion, die die Landjugend veranstaltet, gibt es Punkte. Die Landjugend, die am Ende diesen Frühjahrs die meisten Punkte gesammelt hat, gewinnt einen Geldpreis. Die Ascheberger liegen in ihrem Bezirk auf Platz eins. Die Chancen auf das Treppchen stehen somit gar nicht schlecht. Bis dahin geht der Kampf um die Punkte weiter. Der Vorstand sprach ein großes Dankeschön an alle Helfer aus, die dafür gesorgt haben, dass jede Aktion im vergangenen Jahr mühelos verlief. Nach dem formellen Teil saßen die Teilnehmer noch gemütlich zusammen und sahen sich Fotos von den Aktionen aus 2019 an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7303742?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker