Kriminalitätsstatistik bietet erst seit 2008 Zahlen für die Gemeinde
Weniger Straftaten in Ascheberg

Ascheberg -

Im zweiten Jahrzehnt der 2000er Jahre vermeldet die Polizei mit den Zahlen der Straftaten für 2019 einen Tiefststand. Geringer war sie nur 2008 und 2009.

Montag, 02.03.2020, 20:04 Uhr aktualisiert: 03.03.2020, 14:38 Uhr
Straftaten
Straftaten Foto: Jürgen Christ

Wenn die Polizei des Kreises Coesfeld die Zahl der Straftaten des Vorjahres bekannt gibt, dann hört sich das altbekannt an. Dabei gibt es eine „Ascheberger Statistik“ erst seit dem Jahr 2008. Vorher wurden die Zahlen von Ascheberg und Nordkirchen zusammengerechnet und als Summe veröffentlicht. In den ersten beiden „eigenen“ Jahren lag die Ascheberger Zahl der Straftaten deutlich tiefer als im nächsten Jahrzehnt und zwar bei 572 in 2008 und bei 515 in 2009. Zu Beginn des Jahrzehnts schnellte sie auf 747 nach oben.

Erst jetzt, am Ende des zweiten Jahrzehnts in diesem Jahrtausend, nähern sich die Datenreihen wieder den ersten beiden Jahren mit eigenen Ascheberger Zahlen an. Die Summe der Straftaten in der Gemeinde hat bei den gestern bekanntgegebenen Daten den niedrigsten Wert seit 2010 angenommen. Bei der Präsentation der Kriminalstatistik wurden von der Polizei des Kreises Coesfeld 612 Straftaten gemeldet, 68 weniger als im Vorjahr. Durchschnittlich wurden von 2010 bis 2019 von der Polizei 758 Straftaten pro Jahr gemeldet. Kleiner Wermutstropfen: Die Polizei klärte im vergangenen Jahr nur 45,1 Prozent der Verbrechen auf, im Vorjahr waren es 50,88 Prozent gewesen.

Angezeigt wurden neun Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung. 69 Körperverletzungen sind in der Statistik zu finden, zwei räuberische Erpressungen wurden notiert. Einen Mordfall hat es in den Jahren seit 2008 nicht gegeben.

Die Zahl der Diebstähle ist auf 261 gesunken. In dieser Zahl steckt aber ein Anstieg der Wohnungseinbrüche von 16 auf 26. Fahrräder waren bei Langfingern weniger gefragt oder sie waren besser gesichert. Nach 76 Leezen-Diebstählen im Jahr 2018 meldet die Polizei jetzt noch 64. Rückläufig ist auch die Zahl der angezeigten Sachbeschädigungen. 69 Fälle nahm die Polizei auf, 83 waren es im Vorjahr, durchschnittlich in den vergangenen zehn Jahren 77. Gar um 50 Prozent sind die Rauschgiftdelikte auf 20 Fälle, die allesamt aufgeklärt wurden.

Im vergangenen Jahrzehnt wurden 2015 die meisten Straftaten erfasst (902). Allerdings ist die Zahl zu relativieren, weil hier 504 Diebstähle eingerechnet wurden, die Zahl der Körperverletzungen lag mit 54 aber deutlich unter der Zahl für 2019.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7306699?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker