Jugendrotkreuz Herbern
Nachwuchsarbeit ist zurzeit ein Selbstläufer

Herbern -

Mit aktuell 48 Mitgliedern in zwei Altersgruppen ist das Jugendrotkreuz Herbern ein echter Selbstläufer, wie Leiter Peter Koch bei der Ortskonferenz betonte.

Dienstag, 03.03.2020, 18:22 Uhr aktualisiert: 04.03.2020, 17:01 Uhr
Foto von links: Peter Koch (JRK-Leiter), Marcel Klaves, Jonas Stöver, Johanna Pille (vorne), Anne Goßheger und Michael Schütte-Nütgen (stell. JRk-Leiter)
Foto von links: Peter Koch (JRK-Leiter), Marcel Klaves, Jonas Stöver, Johanna Pille (vorne), Anne Goßheger und Michael Schütte-Nütgen (stell. JRk-Leiter) Foto: iss

Positive Bilanzen und eine straffe Bereitschaftsdienststatistik verdeutlichten bei der Ortskonferenz des Jugendrotkreuzes in den Räumen des Jochen-Klepper-Hauses, dass die Nachwuchsarbeit innerhalb des Ortsvereines breit gefächert ist.

Mit aktuell 48 Mitgliedern in zwei Altersgruppen ist das Jugendrotkreuz Herbern ein echter Selbstläufer, wie Leiter Peter Koch betont. Auch die Schulsanitäter in der Profilschule Ascheberg haben stetig Zulauf. Mit aktuell 20 Schulsanitätern ist die Schule gut aufgestellt, im vergangenen Jahr kamen neun neue Schüler hinzu. „Eine sehr gute Leistung, die wir weiterhin unterstützen. Die Zusammenarbeit und die Rückmeldungen der Schule sind durchweg positiv. Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an Profilschullehrer Florian Schulte, der als Kooperationslehrkraft für den Schulsanitätsdienst immer ein direkter Ansprechpartner für uns ist“, sagte Koch.

Nach der Ortgruppenkonferenz ging es zum Schlittschuhlaufen nach Bergkamen

Nach der Ortgruppenkonferenz ging es zum Schlittschuhlaufen nach Bergkamen Foto: iss

Ein gemeinsames Miteinander wird bei den JRKlern groß geschrieben, gerade deswegen erreiche man auch so eine außergewöhnliche Stundenzahl in der Nachwuchsarbeit. Unterstützend ist das JRK bei den Blutspenden, durch Mitwirkung bei Übungen, vornehmlich in der Notfalldarstellung, den wöchentlichen Übungsstunden und bei der Teilnahme bei den örtlichen Veranstaltungen aktiv. Für Aus- und Fortbildungen wurden 550 Stunden absolviert. Die Gruppenleiter verzeichneten 220 gemeinsame Gruppenstunden in 2019.

Weiter ging es durch das Programm mit den Ehrungen langjähriger Mitglieder. Seit genau fünf Jahren engagieren sich Marcel Klaves, Johanna Pille und Jonas Stöver. Anne Goßheger und Claudia Gräwe sind seit zehn Jahren im JRK-Team involviert. Peter Koch dankte ihnen für ihren unermüdlichen Einsatz.

Auch in diesem Jahr wird es nicht langweilig. Der große Umzug ins Jochen-Klepper-Haus steht an. Die Renovierungsarbeiten haben bereits begonnen. Die nächste Aktion der JRKler ist die Teilnahme an der Dorfsäuberung am 14. März. Am 30. August findet im Jochen-Klepper-Haus ein Familien-Sommerfest statt. Es stellt gleichzeitig eine Einweihungsfeier für das neue DRK/JRK-Heim dar.

Nach der Ortsgruppentagung ging es für alle Kinder- und Jugendlichen zum Schlittschuhlaufen in die Eishalle nach Bergkamen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7308947?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker