Öffentliche Runde
Grüne sprechen mit Thomas Stohldreier

Ascheberg -

Der Ortsverband Bündnis 90/Die Grünen hat zum nächsten Treffen Thomas Stohldreier eingeladen, der sich am 13. September um das Bürgermeisteramt in Ascheberg bewerben will.

Donnerstag, 05.03.2020, 08:00 Uhr aktualisiert: 05.03.2020, 15:30 Uhr
Sarah Mühlenbäumer ist Sprecherin der Grünen.
Sarah Mühlenbäumer ist Sprecherin der Grünen. Foto: Privat

Der Ortsverband Bündnis 90/ Die Grünen hat zum nächsten Treffen Thomas Stohldreier eingeladen, der sich am 13. September um das Bürgermeisteramt in Ascheberg bewerben will. „Wir wollen mit ihm über die Zukunft Aschebergs sprechen und ihn näher kennen lernen. Zu unserem Gespräch laden wir alle interessierten Bürger ein“, erklärt Sarah Mühlenbäumer, Sprecherin der Grünen in Ascheberg. Das öffentliche Gespräch findet am Montag (9. März) um 19 Uhr in der Breilklause in Ascheberg statt.

„Welche Ideen, welche Konzepte hat Thomas Stohldreier für den Klimaschutz in der Gemeinde Ascheberg? Vom Ausbau der erneuerbaren Energien über die Verkehrswende im ländlichen Raum, die Ausgestaltung von Baugebieten bis hin zur Förderung der Einsparung von Heizkosten bei Wohnhäusern und Gewerbeanlagen interessieren uns alle Aspekte dieses wichtigsten Zukunftsthemas“, erläutert Mühlenbäumer. Insbesondere führt sie die von den Grünen ins Spiel gebrachte „Ökoregion Ascheberg“ an. Auch die Förderung kleiner und mittelständischer Betriebe gehöre dazu.

Ascheberg als lebenswerte Gemeinde für Familien ist ein weiterer Schwerpunkt auf der grünen Agenda. „Dazu gehören natürlich unsere Kitas und Schulen, aber auch die Integrationsangebote für Geflüchtete, die Lebensbedingungen für Menschen mit Behinderungen, die Unterstützung für Familien mit geringem Einkommen“, beschreibt Mühlenbäumer, selbst Mutter zweier Kinder, die Aufgabenfelder. Sprecherin des Ortsverbandes ist die gebürtige Wolbeckerin seit dem Sommer 2019. Die 35-jährige ist selbstständig und führt mit ihrem Mann eine Bäckerei in Dortmund. Dem Ortsverband gehören aktuell sieben Mitglieder an.

„Und nicht zuletzt: Jugendliche und junge Menschen sollen gern in Ascheberg leben. Dazu gehören heute der digitale Anschluss und eine gute Mobilität ohne Auto“, so die Sprecherin der Grünen. „Und wir wollen wissen, wie Thomas Stohldreier zur Einrichtung eines Jugendrates für die Gemeinde steht.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7310679?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker