Gemeindeverwaltung zeigt Präsenz
Kontrollteam prüft Kontaktverbot

Ascheberg -

Die Gemeinde hat ein Team zusammengestellt, um das Einhalten der Kontaktsperre zu kontrollieren.

Donnerstag, 26.03.2020, 07:47 Uhr aktualisiert: 26.03.2020, 07:50 Uhr
Daniel Szugat, Nils Grahlmann, Rolf Kehrenberg, Angela Martin, Thomas Stohldreier und Felicia Wins (v. l.) vom Ordnungsamt und Sicherheitsdienst kontrollieren die Einhaltung des Kontaktverbots in Ascheberg.
Daniel Szugat, Nils Grahlmann, Rolf Kehrenberg, Angela Martin, Thomas Stohldreier und Felicia Wins (v. l.) vom Ordnungsamt und Sicherheitsdienst kontrollieren die Einhaltung des Kontaktverbots in Ascheberg. Foto: Gemeinde Ascheberg

Seit Montag gilt bundesweit ein weitreichendes Kontaktverbot zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2. Die Gemeinde Ascheberg wird das Einhalten ab sofort durch das Ordnungsamt und den Sicherheitsdienst Martin sowie durch die Polizei kontrollieren, heißt es in einer Mitteilung der Verwaltung. Die geplante Präsenz in der Öffentlichkeit wird durch ein Foto unterstrichen.

Die Zentrale Ausländerbehörde leiste den Mitarbeitern des Ordnungsamts dabei Amtshilfe. Für Verstöße lege ein neuer Bußgeldkatalog zum Teil hohe Geldbußen fest. Zusammenkünfte und Ansammlungen von mehr als zwei Personen in der Öffentlichkeit, die nicht unter die normierten Ausnahmetatbestände fallen, werden beispielsweise mit 200 Euro für jeden Beteiligten geahndet. Einige vorsätzliche oder fahrlässige Verstöße gelten als Straftat und werden angezeigt, heißt es weiter.

„Dass sich alle an die Regeln halten, ist jetzt sehr wichtig, denn wir müssen jetzt alles tun, um die weitere Verbreitung des Virus zu verlangsamen“, betont Thomas Stohldreier, Fachbereichsleiter Ordnung und Soziales.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7343549?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker