Radweg auf der Emmerbachbrücke verbreitert
Steinfurter Straße wieder befahrbar

Ascheberg -

Der erweitere Radweg auf der Emmerbachbrücke der Steinfurter Straße ist vier Wochen früher fertiggestellt worden als erwartet. Somit ist der Bereich ab sofort auch für den motorisierten Straßenverkehr wieder frei.

Donnerstag, 30.04.2020, 16:59 Uhr aktualisiert: 03.05.2020, 13:42 Uhr
Radweg auf der Emmerbachbrücke verbreitert: Steinfurter Straße wieder befahrbar
Foto: Maren Ernst

Die Bauarbeiten an der Steinfurter Straße sind abgeschlossen. Die Emmerbachbrücke ist freigegeben. „Dank der guten Leistungen der beteiligten Firmen konnten die Bauarbeiten schneller als gedacht fertiggestellt werden“, freut sich Christian Scheipers , Fachgruppenleiter Tiefbau der Gemeinde Ascheberg, und erklärt: „Wir sind mit der Durchführung der Arbeiten und der Ausführungsqualität sehr zufrieden. Durch die gute Koordination und Abstimmung der Firmen untereinander, konnte die Maßnahme rund vier Wochen vor dem eigentlich anvisierten Bauende abgeschlossen werden.“

Den Brückenbau hatte die Firma Zabel aus Castrop-Rauxel durchgeführt, die Asphaltarbeiten die Firma Noldes aus Gescher, die Markierungen übernahm die Firma Verhoeven aus Ascheberg und für die Planung und Baubegleitung war das Ingenieurbüro Wesselmann und Brune aus Münster verantwortlich, teilt die Gemeinde mit. Insgesamt beliefen sich die Baukosten auf rund 135 000 Euro. Die EU förderte die Baumaßnahme durch den EFRE-Fonds mit 108 000 Euro, um die Radwegeinfrastruktur der 100-Schlösser-Route zu verbessern. Die Baumaßnahme soll dazu beitragen, höhere Umsätze und mehr Wertschöpfung (Löhne, Einkommen, Gewinne) im Zusammenhang mit dem Thema Schlösser und Burgen im Münsterland zu generieren. Ziel ist es, das touristische Profil und die Identität des Münsterlandes zu stärken, um zu einer erfolgreichen Regionalentwicklung beizutragen.

„Durch die Verbreiterung der Brückenkappe, das Versetzen des Geländers und die Neuanbindung des Radweges konnte eine potenzielle Gefahrenstelle beseitigt werden“, erklärt Bürgermeister Dr. Bert Risthaus. „Der gemeindliche Radweg entspricht nun durchgehend den Qualitätsanforderungen der 100-Schlösser-Route.“ Dazu ergänzt Martin Bußkamp, Geschäftsführer des Ascheberg Marketing: „Wir bereiten uns mit dem Münsterland e.V. auf die Zeit nach der Corona-Krise vor und dieser Abschnitt der 100-Schlösser-Route soll dann gezielt touristisch beworben werden. Schön, dass diese Routenverbesserung nun bereits abgeschlossen ist.“

Zu den Bauarbeiten führt Jan Rohlmann von der Tiefbauabteilung aus: „Die Gemeinde hat die Gelegenheit genutzt und im Zuge der Brückenbauarbeiten auch die Fahrbahnoberflächen der Straße und des Radweges sowie die Anschlüsse neu hergestellt, um diesen Bereich nachhaltig und dauerhaft für alle Verkehrsteilnehmer zu optimieren.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7391423?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker