Vorentwürfe für Platzgestaltung werden vorgestellt
Meinung der Bürger ist gefragt

Ascheberg -

Ihre Ideen und Wünsche zur Gestaltung der Plätze im Ascheberger Ortskern können die Bürgerinnen und Bürger am 15. und 16. Mai (Freitag und Samstag) einbringen. Dann werden die Vorentwürfe im Rathaus vorgestellt. Wegen der Corona-Auflagen wird diese zweite Bürgerbeteiligung online und in Einzelgesprächen stattfinden.

Montag, 11.05.2020, 08:24 Uhr aktualisiert: 11.05.2020, 19:38 Uhr
In der ersten Bürgerbeteiligung am 11. Februar 2020 wurden die vier Plätze einzeln diskutiert und Verbesserungsvorschläge für die Platzgestaltung gesammelt.
In der ersten Bürgerbeteiligung am 11. Februar 2020 wurden die vier Plätze einzeln diskutiert und Verbesserungsvorschläge für die Platzgestaltung gesammelt. Foto: Böhnisch

Wie sollen die zentralen Plätze im Ortskern Aschebergs neu gestaltet werden, damit sich die Bürgerinnen und Bürger dort gerne treffen? Das möchte die Verwaltung von den Aschebergern wissen. Aus diesem Grund werden dazu drei Vorentwürfe verschiedener Planungsbüros vorgestellt, die sich alle Bürgerinnen und Bürger ab dem 15. Mai (Freitag) online auf der Internetseite der Gemeinde Ascheberg anschauen können. „Aufgrund des Infektionsschutzes und des Abstandsgebots wird diese zweite Bürgerbeteiligung online und in Einzelgesprächen stattfinden“, teilt die Gemeinde Ascheberg mit. Eine erste Bürgerbeteiligung zum Thema Platzgestaltung fand bereits am 11. Februar dieses Jahres statt (WN berichteten).

Interessierte können für den 15. Mai (Freitag) in der Zeit von 13 bis 16 Uhr und für den 16. Mai (Samstag) von 10 bis 13 Uhr Termine im Ascheberger Rathaus vereinbaren, um die Vorentwürfe im großen Bürgerforum einzusehen. Bei diesen Terminen werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bauverwaltung die Entwürfe erläutern und Anregungen entgegen nehmen, heißt es in der Mitteilung weiter. Ansprechpartner für die Terminvereinbarung ist Martin Wolf,  0 25 93 / 60 960 14, E-Mail: wolf@ascheberg.de. Bei ihm können bis zum 22. Mai auch per E-Mail Anregungen zu den Vorentwürfen eingereicht werden. Die eingegangenen Anmerkungen werden dem Auswahlgremium zur Verfügung gestellt und fließen am 4. Juni in die Entscheidung ein, welches Planungsbüro die vier Plätze vor dem heutigen KiK-Markt, Katharinenplatz, St. Lambertus Kirchplatz und Platz am alten Brunnen an der Sandstraße planen darf.

Wie geht es weiter? Der bevorzugte Entwurf kann voraussichtlich im Juli noch einmal von den Bürgerinnen und Bürgern kommentiert werden. Bis September wird der Entwurf für den Platz am Vollsortimenter (heutiger KiK-Markt) mit Kostenberechnung konkretisiert und dient als Grundlage für einen Antrag auf Städtebauförderung, den die Verwaltung bis Ende September stellen möchte.

Als erstes soll dann der Platz vor dem heutigen KiK umgesetzt werden. Nach und nach folgen dann die weiteren drei Plätze, so die Gemeinde Ascheberg.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7403160?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker