OJA arbeitet an kreativen Lösungen
Ferienbetreuung in der Schwebe

Ascheberg -

Das alljährliche Ferienprogramm der Gemeinde werde es 2020 in Ascheberg nicht in gewohnter Ausführung geben, die OJA arbeitet aber an kreativen Lösungen, um den Jugendlichen dennoch Angebote machen zu können.

Mittwoch, 27.05.2020, 12:15 Uhr aktualisiert: 27.05.2020, 12:30 Uhr
Eine Ferienbetreuung wie im vergangenen Jahr (Foto) wird es dieses Jahr kaum gehen.
Eine Ferienbetreuung wie im vergangenen Jahr (Foto) wird es dieses Jahr kaum gehen. Foto: Theo Heitbaum

Die Corona-Krise hält die Gemeinde noch immer im Griff – der sich zwar gelockert hat, aber noch massiv zu spüren ist. Bevölkerung, Unternehmen und Institutionen versuchen sich auf die aktuellen, sich ständig ändernden Umstände ein. Auch die Offene Jugendarbeit Ascheberg (OJA) habe in den vergangenen Wochen ihre Arbeit den Gegebenheiten angepasst, heißt es in einer Pressemitteilung. Die eigentliche Hauptaufgabe, eine offene Tür für alle Jugendlichen zu bieten, beschränke sich derzeit auf virtuelle Kontakte. Sämtliche Fahrten und Ausflüge wurden abgesagt – und vorerst sei es schwierig, in diese Richtung zu planen, da nicht klar ist, wann Freizeitangebote wieder öffnen und die Kontakt- respektive Reisesperre aufgehoben oder weiter gelockert werden.

Auch das alljährliche Ferienprogramm der Gemeinde werde es 2020 in Asch

Wir haben viel nachzuholen.

Dirk Hermann

eberg nicht in gewohnter Ausführung geben, heißt es weiter. Traditionell fertigt die OJA für die Gemeinde ein umfassendes Sommerferienprogramm in Kooperation mit anderen Vereinen für Kinder und Jugendliche an. An kreativen Alternativen arbeite das OJA-Team derzeit. Das Hauptaugenmerk liege darauf, der Jugend in Ascheberg Normalität und Verlässlichkeit zu bieten. Danach sehne sich schließlich jeder am meisten.

Erreichbarkeit der OJA

Die offene Jugendarbeit Ascheberg (OJA) ist über folgende Kontaktmöglichkeiten erreichbar: Dirk Hermann:  01 51/ 61 07 55 75; Wencke Lemcken:  01 51/ 57 24 56 83, Saskia Adriaans:  01 75/ 8 12 58 23; Uta Kerckhoff: 01 51/61 07 55 74; www.oja-ascheberg.de; Instagram: @ojaasche berg

...

Ein weiterer wichtiger Aspekt im Hinblick auf die Sommerferienbetreuung sei das Ganztagesangebot, das es in den vergangenen Jahren in Kombination mit der Übermittagsbetreuung in Ascheberg gab. Auch dort werde an Lösungen und Programmen gearbeitet, damit es für Berufstätige in der Ferienzeit eine Entlastung gibt. Die OJA stehe im engen Kontakt mit ihrem Träger, der Jugendhilfe Werne, und der Gemeinde. Durch die Vernetzungen mit anderen Jugendtreffs würden viele Gedanken zusammengetragen. „Dennoch ist es leider derzeit nicht möglich, Kinder zu bestimmten Wochen in den Sommerferien anzumelden. Die OJA reagiert auf die Problematik mit Flexibilität und Ideenreichtum. So haben wir uns in der jüngsten Zeit in vielen Bereichen umstrukturiert. Neu gewonnene Kompetenzen werden wir sicher gut nutzen können – auch, um den analogen Jugendtreff wieder zu beleben. Wir haben viel nachzuholen“, räumt Mitarbeiter Dirk Hermann ein.

Wer Lust habe, sich an den Aktivitäten der Offenen Jugendarbeit zu beteiligen, könne sich montags bis samstags zwischen 9 und 19 Uhr an die OJA-Mitarbeiter wenden, heißt es abschließend. Auch Eltern oder andere interessierte Bürger seien willkommen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7425431?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker