Musikschule findet Alternative
Schlosskonzerte in den Kirchen

Ascheberg -

Sämtliche Konzerte der Reihe „Schlosskonzerte Westerwinkel“ können stattfinden, sie bekommen allerdings einen neuen Veranstaltungsort.

Sonntag, 21.06.2020, 15:20 Uhr aktualisiert: 21.06.2020, 19:06 Uhr
Das Duo Ahlert & Schwab eröffnet die Reihe der Schlosskonzerte in der St. Benedikt-Kirche.
Das Duo Ahlert & Schwab eröffnet die Reihe der Schlosskonzerte in der St. Benedikt-Kirche. Foto: privat

Kurz vor den Sommerferien gibt es eine gute Nachricht: sämtliche Konzerte der Reihe „Schlosskonzerte Westerwinkel“ können stattfinden. Die Musikschule Ascheberg weicht mit ihnen in die Kirchen der katholischen Pfarrgemeinde St. Lambertus aus. Dort ist Platz genug, um mit Abstand so viele Zuhörer unterzubringen, wie die Konzerte im günstigsten Fall im Schloss haben.

Die Corona-Schutzregeln werden ja fast täglich geändert. Zwischen der Vereinbarung mit der Pfarrgemeinde und jetzt gab es eine Änderung, die es – aus Sicht der Musikschule aber nur theoretisch – erlauben würde, die Konzerte sogar wieder im Schloss durchzuführen. „Wir werden aber dabei bleiben, egal was noch an Regeländerungen kommt, die angebotene Ausweichmöglichkeit zu nutzen“, teilt Christoph Hönig mit. Damit ergeben sich jetzt folgende Termine:

Sonntag, 23. August, 19 Uhr: Duo Ahlert & Schwab, Kirche St. Benedikt Herbern mit geändertem Programm „Eurovisionen“ – Europas Barockmusik für Mandoline und Laute.

Sonntag, 20. September, 19 Uhr: Quintessenz (Leipziger Querflötenensemble), Kirche St. Benedikt Herbern. Quintessenz wird das ursprünglich geplante Programm ebenfalls ändern, das neue Programm heißt Farbwechsel. Das Ensemble illustriert mit der ganzen Farbpalette der Flötenfamilie diese besondere Jahreszeit mit Werken von Vivaldi, Debussy, Saint-Saens, Mendelssohn und anderen.

Sonntag, 4. Oktober, 19 Uhr: Ensemble Piu, Kirche St. Anna Davensberg.

Veranstalter hoffen auf Spenden

In den Kirchen darf kein Eintritt genommen werden. Die Musikschule vertraut aber darauf, auf Spendenbasis wenigstens den gleichen Betrag zu erhalten wie durch die Eintrittspreise von 15 Euro, zehn Euro für Schüler und Studenten und für unter 18-jährige Schüler der Musikschule Ascheberg 7,50 Euro. Reservierungen sind ab sofort möglich, am liebsten per E-Mail. Dabei bittet die Musikschule die zur Dokumentation notwendigen Angaben Name, Adresse und Telefon gleich mitzuschicken. Das erleichtert die Organisation am Konzerttag. Diese Daten werden dann vier Wochen lang aufbewahrt und anschließend vernichtet. Kontakt: Musikschule Ascheberg, Telefon: 02593/ 951051, E-Mail: info@musikschule-ascheberg.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7461051?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker