Ferienangebot des Vereins für Übermittagsbetreuung
Das Dorf erkundet

Ascheberg -

Eine Ortsrallye im Rahmen der Ferienganztagsangebots des Vereins für Übermittagsbetreuung an der Lambertusschule Ascheberg bereitete den Kindern genauso viel spaß wie die Klettertour auf den Kirchturm.

Mittwoch, 08.07.2020, 17:43 Uhr aktualisiert: 09.07.2020, 15:56 Uhr
Bei der Dorfrallye und dem Gang auf den Kirchturm von St. Lambertus lernten die Kinder, ihre Heimat einmal ganz anders kennen.
Bei der Dorfrallye und dem Gang auf den Kirchturm von St. Lambertus lernten die Kinder, ihre Heimat einmal ganz anders kennen. Foto: Bludau

Wichtige Orte in Ascheberg kennenlernen, etwas über die Geschichte erfahren und dabei Spaß in den Ferien haben: Eine Ortsrallye im Rahmen der Ferienganztagsangebots des Vereins für Übermittagsbetreuung an der Lambertusschule Ascheberg hielt diese Zutaten bereit.

„Ich wollte den Kindern zeigen, wo beispielsweise das Rathaus ist“, berichtet Anna Bludau , die gespannt war, wie die Ortsrallye, die sie vorbereitet hatte, bei den Kindern ankommt. Erstaunte Gesichter bei den Mädchen und Jungen, wenn sie alte Bilder von Ascheberg sahen, bestätigten ihr, dass sie mit der Auswahl richtig gelegen hatte. „Besonders schwer war es herauszufinden, wo früher die Drogerie Worms war“, berichtete Bludau. Sie hatte lange Jahre Platz gemacht für einen Parkplatz. Vor 25 Jahren wurde an ihrer Stelle das heutige Sparkassengebäude errichtet. Angelaufen wurden kleine Kapellen. Und zur Erholung ging es auf den Spielplatz Schlingermanns Weide. Damit die Kinder alle Ziele fanden, hatte Bludau den gemeindlichen Kinder-Dorfplan an die Gruppen verteilt: „Er ist gut gemacht, die Kinder sind damit bestens klar gekommen.“

Gestern nahm Pastoralreferent Tobias Kettrup eine Gruppe an die Hand und führte sie auf den Kirchturm bis zur Uhr. Die Kinder erfuhren, wie die Glocken früher geläutet wurden. Mit einem Gummihammer ließ Kettrup sie erklingen. Von der Balustrade wurde Ascheberg trotz des diesigen Wetters begutachtet. Markante Punkte, wie das Reitgelände, waren gut zu sehen. Der Pastoralreferent rundete den Kirchenbesuch mit einem Gang durchs Gotteshaus und Sakristei ab.

In der zweiten Woche nehmen noch einmal 25 Kinder das Angebot in Anspruch. Sie kommen aus allen drei Ortsteilen, vorwiegend aber aus Ascheberg.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7485846?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker