Klaus Reimann ist für Claas in Lateinamerika unterwegs
Arbeiten und Neues erkunden

Herbern -

Hellgrüne Erntemaschinen aus Harsewinkel gehören wegen des reifen Getreides zum aktuellen Bild auf dem Land. Sie werden auch in Lateinamerika benötigt. Dort kümmert sich ein Herberner um die kaufmännischen Angelegenheiten des Unternehmens. Von Theo Heitbaum
Freitag, 17.07.2020, 20:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 17.07.2020, 20:00 Uhr
Familie Reimann, Sabrina, Oskar, Leopold und Klaus, lebt seit 2017 in Buenos Aires und ist gerne außerhalb der Metropole unterwegs.
Familie Reimann, Sabrina, Oskar, Leopold und Klaus, lebt seit 2017 in Buenos Aires und ist gerne außerhalb der Metropole unterwegs. Foto: privat
Hellgrüne Erntemaschinen aus Harsewinkel gehören wegen des reifen Getreides zum aktuellen Bild auf dem Land. Doch verkauft Claas seine Fahrzeuge nicht nur in Westfalen und Deutschland. Mähdrescher und Co. sind auch in Südamerika gefragt. Der Mann, der für das Unternehmen dort den Hut auf hat, ist auf einem Bauernhof in Forsthövel groß geworden.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7498448?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker