Gastspieler positiv getestet
Coronavirus erreicht den SV Herbern

Herbern -

Über einen Gastspieler hat das Coronavirus den SV Herbern erreicht. Dort funktionierten die dann erforderlichen Abläufe.

Sonntag, 26.07.2020, 16:12 Uhr aktualisiert: 26.07.2020, 16:29 Uhr
Gastspieler positiv getestet: Coronavirus erreicht den SV Herbern
Foto: SV Herbern

Das Virus erreichte den SV Herbern, aber die „Abwehr“, sprich: ein Corona-Handlungskonzept, stand. Dieses Fazit zieht Jürgen Steffen , erster Vorsitzender des SVH, aus dem Ablauf, seit bekannt wurde, dass ein Gastspieler, der das Training der ersten Mannschaft besucht hat, später positiv auf das Virus getestet worden war.

„Es ist alles tipptopp gelaufen“, betont Steffen gegenüber den WN . Dass der Verein und alle Akteure vorbildlich reagiert haben, sei auch von beteiligten Behörden und Institutionen bescheinigt worden.

Spieler lassen sich testen

Was seit Dienstag geschehen ist, schildert der SVH-Vorsitzende so: Am Dienstag sei beim Training der ersten Herberner Mannschaft, die noch offen für Kaderveränderungen ist, ein Gastspieler dabei gewesen, der am Donnerstag Halsschmerzen gespürt und einen Arzt aufgesucht habe. Am Freitag erhielt der Fußballer, laut Steffen ein Torwart des FC Mecklenbeck, seinen positiven Testbefund übermittelt. Diesen habe der Sportler sofort dem Trainer der ersten Mannschaft des SVH, Benjamin Siegert, mitgeteilt.

Dieser wandte sich unter anderem an die münsterische Uniklinik (UKM). Dort hätten bereits am Samstag Testkapazitäten für die Spieler aus Herbern zur Verfügung gestanden, die diese auch zu Dreivierteln des Teams schon in Anspruch genommen hätten, berichtet Steffen. Die Ergebnisse lägen ihm aber nicht vor.

Der Verein habe umgehend alle weiteren Sportler, die sich während des Trainings der Ersten ebenfalls auf dem Gelände befanden, gemeldet. Informiert seien inzwischen auch die Gemeinde Ascheberg und der Krisenstab beim Kreis Coesfeld. Das dortige Gesundheitsamt und die Kollegen der Behörde aus Münster tauschen sich nun aus, erwartet Steffen als weiteres Vorgehen.

Folgen für Training und Begegnungen noch offen

Welche Folgen der Corona-Kontakt für das weitere Training und anstehende Freundschaftsspiele habe, sei noch offen. „Das liegt nicht mehr in unserer Hand“, so Steffen. Er bekräftigt, dass alle Krisenpläne „voll funktioniert haben“. Doch auch der Gastspieler und das Kader der ersten Mannschaft hätten bestens reagiert, lobt der SVH-Vorsitzende.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7509311?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker