INTZeit-Arbeit bietet erstmals Ausbildungsplatz an
„Ziel in Ascheberg mehr als erreicht“

Ascheberg -

Das vor knapp einem Jahr unter dem Dach des Sozialwerkes St. Georg in Ascheberg gegründete gemeinnützige Unternehmen INTZeit-Arbeit hat sich gut entwickelt. Das Auftragsbuch ist voll. Und erstmals soll jetzt auch ein Auszubildender zum Glas- und Gebäudereiniger eingestellt werden.

Dienstag, 28.07.2020, 17:08 Uhr aktualisiert: 29.07.2020, 19:34 Uhr
Die Grundreinigung des Neubaus von Haus Davert in Ottmarsbocholt im vergangenen Jahr war der erste Großauftrag der INTZeit-Arbeit. Regie führte Betriebsleiter Michael Henkies (r.), der sich über den ersten Auszubildenden im Unternehmen freuen würde.
Die Grundreinigung des Neubaus von Haus Davert in Ottmarsbocholt im vergangenen Jahr war der erste Großauftrag der INTZeit-Arbeit. Regie führte Betriebsleiter Michael Henkies (r.), der sich über den ersten Auszubildenden im Unternehmen freuen würde.

Rund um Haus und Garten dreht sich das Dienstleistungsangebot der INTZeit-Arbeit. Erst vor knapp einem Jahr unter dem Dach des Sozialwerkes St. Georg als gemeinnützige GmbH (gGmbH) in Ascheberg gegründet, ist das kleine Unternehmen mittlerweile erfolgreich unterwegs. Nicht nur bezüglich der Auftragslage, sondern auch mit Blick auf zwei andere gesteckte Ziele: die Zusammenarbeit von Menschen mit und ohne Behinderungen sowie die Vermittlung von Menschen mit schweren Handicaps auf den erste Arbeitsmarkt. Jetzt geht das von Bereichsleiter Jörg Stratmann betreute inklusive Projekt einen Entwicklungsschritt weiter: Zum ersten Mal bietet INTZeit einen Ausbildungsplatz zum Glas- und Gebäudereiniger an.

„Wir beschäftigen zehn Mitarbeiter, darunter zwei Menschen mit Schwerbehinderungen. Damit haben wir unser Ziel hier in Ascheberg mehr als erreicht“, zeigt sich der Bereichsleiter zufrieden und hofft, dass der Ausbildungsplatz jetzt schnell besetzt werden kann. „Wir hatten einen Bewerber, der aus persönlichen Gründen leider abgesprungen ist. Ein neuer Auszubildender könnte sofort, aber auch noch bis November einsteigen. Die Stelle wird vom Arbeitsamt gefördert“, erklärt Stratmann.

Betriebsleiter und Ausbilder der INTZeit-Arbeit ist Michael Henkies. „Das Auftragsbuch ist voll. Wir brauchen dringend Leute“, verweist der Gebäudereinigermeister darauf, dass INTZeit längst nicht nur für die Einrichtungen des Sozialwerkes St. Georg in Ascheberg, sondern im ganzen Bereich Nord-West tätig ist – vom Kreis Borken bis nach Soest, Hamm, Unna und Münster. „Wir haben zum Beispiel mit den Fachhochschulen in Hamm und Lippstadt für vier Jahre einen Vertrag“, sagt Henkies nicht ohne Stolz. Mit der Gemeinde Ascheberg arbeite INTZeit bei der Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners zusammen. Denn nicht nur Gebäude- und Glasreinigungsarbeiten sowie Luft- und Flächendesinfektionen beinhaltet das Dienstleistungsspektrum. Es umfasst auch Hausmeistertätigkeiten für Betriebe, Einrichtungen und Privatpersonen.

Gleichwohl sind nicht schnelles Wachstum und Profit vorrangig: „Wir sind eine gemeinnützige GmbH, bei der der Mensch im Mittelpunkt steht. Daher wollen wir langsam und mit Qualität wachsen“, umreißt Stratmann die Zukunftsperspektive.

Die von der Agentur für Arbeit geförderte Ausbildung zum Gebäudereiniger bei der INTZeit gGmbH dauert drei Jahre. Voraussetzung ist ein Hauptschulabschluss. Im ersten Lehrjahr gibt es eine Ausbildungsvergütung von monatlich 775 Euro (zweites Jahr: 900 Euro, drittes Jahr: 1050 Euro). Bewerbungen und nähere Informationen bei Michael Henkies,  0 25 93 /  95 73 16.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7512252?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker