Sommerradtour mit Herberner Zielen
Genossen erradeln einige Knackpunkte

Herbern -

Die Sommerradtour des SPD-Landtagsabgeordneten André Stinka erradelte auf der ersten Etappe die Ortschaft Herbern.

Dienstag, 04.08.2020, 08:00 Uhr aktualisiert: 04.08.2020, 16:31 Uhr
Die Gruppe um den SPD-Landtagsabgeordneten André Stinka machte auch im künftigen Herberner Gewerbegebiet Station, wo Gesche Ahmann informierte.
Die Gruppe um den SPD-Landtagsabgeordneten André Stinka machte auch im künftigen Herberner Gewerbegebiet Station, wo Gesche Ahmann informierte. Foto: SPD

Die Sommerradtour des SPD-Landtagsabgeordneten André Stinka erradelte auf der ersten Etappe die Ortschaft Herbern. Hier hatte der Ascheberger Ortsverein ein straffes Programm zusammengestellt, bei dem die Gruppe diverse laufende und geplante Vorhaben zur Entwicklung der Ortschaft in Augenschein nahm, heißt es in einer Mitteilung.

Nach dem Start an der Schützenfestwiese wurde als erstes der Bereich des neuen Gewerbegebietes Ondrup mit der geplanten neuen Wegführung des Schwatte Pättken besucht. Hier erläuterte Gesche Ahmann von der Gemeindeverwaltung die Planungen. Alle Mitfahrer waren sich schnell einig, dass das Gewerbegebiet für die Herberner Unternehmer unbedingt benötigt wird. Auch kann das Schwatte Pättken durch einen breiteren Ausbau in der neuen Wegführung eine klare Verbesserung darstellen. Insbesondere die Verbindung zwischen den geplanten Radverbindungen nach Mersch und entlang der Nordicker Straße nach Hamm kann das Pättken erheblich aufwerten. Durch Sitzgelegenheiten können für Spaziergänger und Radler schöne Aufenthaltsbereiche entstehen.

Der nächste Termin war eine Besichtigung des Umbaus der Schulaula am Schulzentrum unter der Führung von Nils Kruse vom Hochbauamt. Der Bühnenbereich und auch das Schülerkaffee im Foyer nehmen langsam Gestalt an und alle Anwesenden freuten sich über die neuen Möglichkeiten als Veranstaltungszentrum und für die Schüler der Profilschule und der Marienschule, die mittelfristig die Schulgebäude des heutigen Profilschulstandortes nutzen sollen.

Danach wollte die Gruppe die Altenhammstraße hinunterfahren und konnte sich gleich der Problematik der Straße vergewissern, als zwei Transporter die Straße hochfuhren und die Gruppe auf die Gehwegbereiche ausweichen musste. Auch einige Anwohner gesellten sich daraufhin hinzu. Gemeinsam überlegte man wiederum die möglichen Verbesserungen. Christian Ley als Fraktionsvorsitzender der SPD im Rat der Gemeinde war sich mit André Stinka und dem Kandidaten für das Amt des Landrates Herrmann-Josef Vogt einig, dass hier eine Verkehrsberuhigung beispielsweise durch eine Fahrradstraße umgesetzt werden soll. Elmar Hammwöhner kündigte sofort an, dass der Vorschlag einer Geschwindigkeitsmessung durch eine Messtafel mit Smiley im Bauausschuss aufgegriffen werden soll.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7519275?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker