Vermeintlicher Gasgeruch in der Rettungswache
Baufehler führt zum Einsatz

Ascheberg -

Ungewöhnlicher Einsatz für die Feuerwehr. Sie wurde in dieser Woche wegen eines Gasgeruchs zur neuen Rettungswache gerufen.

Samstag, 03.10.2020, 12:26 Uhr aktualisiert: 04.10.2020, 11:40 Uhr
Einsatzbildschirm Rettungswache Ascheberg:
Einsatzbildschirm Rettungswache Ascheberg: Foto: Theo Heitbaum

Ungewöhnlicher Einsatz für die Feuerwehr . Sie wurde in dieser Woche wegen eines Gasgeruchs zur neuen Rettungswache gerufen. „Die Sanitäter hatten ein Gerät da, das wohl sofort angeschlagen hat“, berichtet Wehrführer Rainer Koch . Daraufhin hatten sie das Gebäude geräumt und die Feuerwehr gerufen. Ganz anders fiel das Ergebnis aus, das ein Feuerwehrduo unter Atemschutz erzielte: „Sie haben überall geprüft, aber unser Gerät ist ruhig geblieben“, informiert Koch. Bei der Runde durch das nagelneue Gebäude seien alle Fenster geöffnet worden, so dass der Geruch entweichen konnte. Zur Sicherheit sei ein Experte der Gelsenwasser gekommen, der mit einem Spezialgerät an die Suche gegangen sei. Auch er habe kein Gas gefunden. Aber die Ursache: Im Heizungsraum sorgte ein kleiner Baufehler für Fäulnis und den unangenehmen Duft. „Das roch in etwa so wie das Mittel, das dem Erdgas beigefügt wird, damit man es riechen kann“, erklärt Koch, der die Reaktion der Akteure in der neuen Rettungswache als „genau richtig und angemessen“ bezeichnet, auch wenn Gas nicht das Übel war.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7613649?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker