Kita Mirjam: Auch ohne Richtfest große Vorfreude
„Nachfrage ist ungebrochen“

Ascheberg -

Coronabedingt konnte kein zünftiges Richtfest gefeiert werden. Das tat der Freude über die Fertigstellung des Rohbaus für den neuen Mirjam-Kindergarten keinen Abbruch. Denn 70 Kinder können voraussichtlich im August 2021 ihr Domizil am Hoveloh beziehen.

Montag, 12.10.2020, 17:20 Uhr aktualisiert: 13.10.2020, 14:38 Uhr
Bürgermeister Dr. Bert Risthaus (r.) und Pastorin Angelika Ludwig (2.v.r.) lobten das Engagement von BIB-Geschäftsführer Frederick Baackmann (3.v.r.) und Investor Friedhelm Weber (2.v.l.) beim Bau der neuen Kita Mirjam.
Bürgermeister Dr. Bert Risthaus (r.) und Pastorin Angelika Ludwig (2.v.r.) lobten das Engagement von BIB-Geschäftsführer Frederick Baackmann (3.v.r.) und Investor Friedhelm Weber (2.v.l.) beim Bau der neuen Kita Mirjam. Foto: Siegmar Syffus

Der erste Spatenstich war am 28. Mai. Seither ist in 138 Tagen ein imposanter Rohbau am Hoveloh entstanden. Mit seinen Dimensionen stellt der neue evangelische Mirjam-Kindergarten die benachbarte Gnadenkirche samt Pfarrheim locker in den Schatten. „Das Gebäude ist recht groß“, räumte Dr. Bert Risthaus am Montag vor Ort ein. Gleichwohl freute sich der Bürgermeister, dass mit der Inbetriebnahme der Vier-Gruppen-Einrichtung „Leben in die Nachbarschaft“ einkehren und das Kita-Angebot in der Gemeinde erweitert werde. Leider könne coronabedingt aktuell kein angemessenes Richtfest gefeiert werden, bedauerte Risthaus.

Frederick Baackman gab sich zuversichtlich, dass die Kita pünktlich in Betrieb gehen kann: „Die Fertigstellung ist für Juli 2021 geplant“, so der Geschäftsführer der BIB Bauträgergesellschaft. Dieses Unternehmen errichtet das Gebäude im Auftrag des Investors Friedhelm Weber , der es an die evangelische Kirche weitervermietet. Sollte das Haus irgendwann nicht mehr als Kindergarten gebraucht werden, kann es recht einfach in ein Mehrfamilienhaus umgestaltet werden.

Das Luftbild verdeutlicht die Dimensionen der neuen Kita Mirjam, die im August 2021 bezugsfertig sein soll.

Das Luftbild verdeutlicht die Dimensionen der neuen Kita Mirjam, die im August 2021 bezugsfertig sein soll. Foto: Frederick Baackmann

„Es liegt uns am Herzen, dass wir ein Gebäude erzeugen, auf das man stolz sein kann und dass trotz seiner Größe im Umfeld nicht allzu auffällig ist. Die Kinder bekommen auch eine herrliche, 1300 Quadratmeter große Außenspielfläche“, versprach Baackmann.

„Ich komme täglich in den Genuss, das Gebäude wachsen zu sehen. Wir sind froh, dass Herr Weber und die Gemeinde uns diesen Kindergarten ermöglichen“, hob Pfarrerin Angelika Ludwig hervor. „Wir freuen uns, dass es so schnell vorangeht“, unterstrich Verena Gräfe vom Mirjam-Kindergarten im WN-Gespräch. Die drei Gruppen-Einrichtung ist derzeit provisorisch mit zwei U3-Gruppen im Pavillon an der Profilschule und einer Gruppe für Drei- bis Sechsjährige an der Bultenstraße untergebracht. „Aktuell haben wir 45 Kinder. Wir gehen aber davon aus“, so Gräfe weiter, „dass wir in unserer neuen Einrichtung mit 70 Kindern in vier Gruppen beginnen werden.“

„In Ascheberg bauen wir alle zwei Jahre einen neuen Kindergarten. Wir sind eine wachsende Gemeinde und die Nachfrage nach Kindergartenplätzen für unter Dreijährige ist ungebrochen“, verdeutlichte der Bürgermeister den Stellenwert der neuen Einrichtung. Die Kita Mirjam ist der zehnte Kindergarten in Ascheberg. Nummer elf ist in Planung und soll neben dem Domizil der „Grashüpfer“ an der Herberner Straße gebaut und von der Jugendhilfe Werne betrieben werden. „Die Baugenehmigung erwarten wir täglich“, so Risthaus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7628994?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker