Zwischenfall mit Hund in Davensberg
Freiwillige Feuerwehr wird zu Unfällen gerufen

Ascheberg -

Alle Löschzüge sollten am Montagmorgen zu einem Unfall auf die Autobahn ausrücken. Ein Löschzug musste vorher abbiegen, weil seine Hilfe woanders benötigt wurde.

Montag, 19.10.2020, 17:40 Uhr aktualisiert: 25.10.2020, 13:27 Uhr
Tatütata
Tatütata Foto: Polizei

Einen unruhigen Start in die Woche erlebte am Montagmorgen die Freiwillige Feuerwehr . Alle drei Löschzüge der Gemeinde wurden zu einem Unfall auf die Autobahn 1 gerufen. Innerhalb der Baustelle war es gegen 7.55 Uhr vor der Abfahrt Hiltrup zu einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen gekommen. Ersten Ermittlungen zufolge reagierte ein 31-jähriger Autofahrer aus Hamm zu spät, als der Verkehr in der Baustelle stockte. Der 31-Jährige fuhr mit seinem Ibiza auf einen vor ihm fahrenden VW Tiguan aus Werne auf. Dieser wurde wiederum durch die Wucht des Aufpralles auf einen davor fahrenden Hyundai katapultiert. Der Hyundai prallte im Anschluss seitlich gegen einen parallel fahrenden Lkw. Bei dem Unfall wurden der 31-jährige Mann aus Hamm und die 44-jährige Hyundai-Fahrerin leicht verletzt. Für die Bergung der Fahrzeuge und die Unfallaufnahme war die Autobahn bis 10.35 Uhr gesperrt.

„Wir waren mit 25 Einsatzkräften draußen“, berichtet Wehrführer Rainer Koch . Die Feuerwehrleute klemmten Batterien ab und kümmerten sich um auslaufende Betriebsstoffe. „Es bestand die Sorge, dass der Tank abreißt, wenn der Lkw vom Grünstreifen zurück auf die Autobahn gezogen wird. Deswegen hat sich der Einsatz in die Länge gezogen, weil wir vorsorglich vor Ort geblieben sind“, informiert Koch. Die A 1 war in der ersten Phase nach dem Unfall voll gesperrt. Der Verkehr staute sich über mehrere Kilometer. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf 32 000 Euro.

Erledigt wurde dieser Einsatz von den Löschzügen aus Ascheberg und Davensberg. Die Herberner wurde umdirigiert, denn zur gleichen Zeit hatte sich ein Pkw auf der Merschstraße überschlagen. „Wir haben das Auto auf die Räder gestellt und die Batterie abgeklemmt“, berichtet der stellvertretende Löschzugführer Hendrik Thygs von einem schnellen Einsatz. Die Fahrerin sei von den Rettungskräften versorgt worden und habe das Auto ohne Hilfe verlassen können.

Ein Rettungswagen wurde ebenfalls am frühen Morgen zur Davensberger Burgstraße gerufen. Dort war ein herrenloser Hund unterwegs, der immer wieder über die Straße lief. Um einen möglichen Unfall zu verhindern, versuchten Anwohner ihn einzufangen. Bei dem Versuch wurde ein Mann gebissen. Ein Rettungswagen wurde angefordert. Das Tier wurde ins Tierheim gebracht, wo es der im Laufe des Vormittags gefundene Besitzer auch wieder abgeholt hat. Die Polizei rückte wegen des Vorfalls ins Davertdorf aus. „Wir haben aber vor Ort keinen Geschädigten mehr angetroffen“, informiert Polizeisprecher Sascha Kappel auf WN-Anfrage.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7639446?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker