Gemeinsamer Antrag auf Fördergelder gestellt
Minispielfeld in Herbern soll saniert werden

Herbern -

Das Minispielfeld auf dem Sportgelände am Siepen in Herbern soll überholt werden. Ein Antrag von vier Gruppen stieß bei der Politik auf großes Wohlwollen.

Donnerstag, 07.01.2021, 16:40 Uhr
Das Minispielfeld in Herbern, hier bei Jubiläumsaktionen 2019, soll überholt werden.
Das Minispielfeld in Herbern, hier bei Jubiläumsaktionen 2019, soll überholt werden. Foto: Theo Heitbaum

Das Minispielfeld auf dem Sportgelände am Siepen in Herbern soll überholt werden. Das 2006 mit Mitteln eines DFB-Programms gebaute Areal ist in die Jahre gekommen. Es wird bei vielen Gelegenheiten – nicht nur vom SV Herbern – genutzt. Der Sportverein hat nun beantragt, dass der Belag der Fläche, die Umrandung und der Ballfangzaun erneuert werden sollen. Für solche Arbeiten will die Gemeinde ein Förderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen für Sportstätten nutzen. Die Kosten, die vom Verein mit 28 850 Euro angegeben werden, würden bei einer Förderzusage bei 90 Prozent liegen.

Nach dem Vorbild eines gemeinsam beantragten Beachfeldes in Ascheberg an der Nordkirchener Straße haben auch die Nutzer des Feldes in Herbern gemeinsame Sache gemacht. Neben dem Sportverein haben die Offene Jugendarbeit Ascheberg, die Marienschule und die Profilschule den Antrag unterschrieben, denn sie nutzen die Fläche gerne.

Fördergelder müssen bis zum 15. Januar bei der Bezirksregierung beantragt werden. Der Gemeinderat hat das Projekt bei seiner letzten Sitzung 2020 wohlwollend kurzfristig durchgewunken. Den Antrag schickt die Verwaltung raus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7755738?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker