Altenheim St. Lambertus
Impf-Premiere in Ascheberg

Ascheberg -

Die 100-jährige Maria Kühnhenrich und ihre Tochter Irmgard Frenster gehörten im Altenheim St. Lambertus zu den ersten Aschebergerinnen, die gegen das Corona-Virus geimpft wurden.

Freitag, 08.01.2021, 17:31 Uhr
Die 100-jährige Maria Kühnhenrich und ihre Tochter Irmgard Frenster gehörten gestern zu den ersten Aschebergerinnen, die von Frank Matthies und Dr. Rudolf Sonnek geimpft wurden,.
Die 100-jährige Maria Kühnhenrich und ihre Tochter Irmgard Frenster gehörten gestern zu den ersten Aschebergerinnen, die von Frank Matthies und Dr. Rudolf Sonnek geimpft wurden,. Foto: Focke

Die ersten Bewohner und Mitarbeiter des Altenheims St. Lambertus sind am Freitagnachmittag geimpft worden. Einrichtungsleiter Volker Eilermann ist froh über den Impftermin und erhofft sich von den Impfungen in naher Zukunft mehr Normalität in der Einrichtung.

Eilermann ist sehr zufrieden, wie gut die Zusammenarbeit und nötigen Absprachen im Vorfeld des Termins mit den Impfärzten Dr. Rudolf Sonnek und Frank Matthies gelaufen sind und bedankt sich dafür. Auch die Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) habe reibungslos und gut funktioniert. Eilermann stellt aber auch fest, dass die Organisation und Durchführung der Impfungen mit einem hohen zusätzlichen Arbeitsaufwand für die Einrichtungen verbunden sind. Einverständnisse der Bewohner oder deren Bevollmächtigter und der Mitarbeiter müssen schriftlich eingeholt werden, der Impfstoff muss eigenständig bestellt werden und auch die Organisation des Impftages selbst bedürfe einer vorherigen Planung mit Ärzten und Personal.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7757671?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker