TuS und Kraftclub laden ein
Eine Gemeinde bewegt sich

Ascheberg -

Jeder geht, walkt oder joggt für sich und doch bewegen sich alle gemeinsam. Am 7. März sind die Menschen in der Gemeinde eingeladen, sich zu bewegen.

Samstag, 27.02.2021, 08:00 Uhr
Anja Grund-Mohs, Joshua Köhne und Tanja Dasbeck (v.r.n.l.) haben gerade alle Hände voll zu tun. Sie planen nämlich eine Coronakonforme Aktion, die der Gesundheit dient. Das Motto: Ascheberg - (m)eine Gemeinde bewegt sich. Wie? Zu Fuß, das machen die Drei hier schon einmal vor.
Anja Grund-Mohs, Joshua Köhne und Tanja Dasbeck (v.r.n.l.) haben gerade alle Hände voll zu tun. Sie planen nämlich eine Coronakonforme Aktion, die der Gesundheit dient. Das Motto: Ascheberg - (m)eine Gemeinde bewegt sich. Wie? Zu Fuß, das machen die Drei hier schon einmal vor. Foto: Tina Nitsche

„Wie weit wir wohl kommen?“ Diese Frage ist sicherlich die spannendste. Da sind sich Tanja Dasbeck, Anja Grund-Mohs und Joshua Köhne einig. Die Antwort erhalten sie allerdings erst am 7. März. Denn das ist der Tag an dem der Ascheberger Kraftclub und der TuS Ascheberg gemeinsame Sache machen. „Ascheberg – (m)eine Gemeinde bewegt sich“ heißt es da. Die Idee dazu hatte Anja Grund-Mohs. Ihren Chef Joshua Köhne, seines Zeichens Inhaber des Ascheberger Kraftclubs, hatte sie damit sofort auf ihrer Seite. Und auch Tanja Dasbeck, Abteilungsleiterin Fitness vom TuS Ascheberg musste von dieser Idee nicht groß überzeugt werden. „Denn wir alle wissen, wie wichtig Bewegung in Zeiten von Corona ist“, sagen Dasbeck und Köhne unisono. Bewegung, da ist sich auch TuS-Chef Rainer Zahlten sicher, wirkt sich positiv auf die Psyche aus. „Und da passt diese Idee dann auch bestens zu unserem Angebot der Fitness-Abteilung, die mit den Blind-Walking Dates einen Weg der Coronagerechten Bewegung bietet“, so Zahlten. Überdies sieht er in dieser Aktion die Möglichkeit, die Menschen aus ihrer Lethargie zu holen und sie, wenn auch nur virtuell, zusammenzubringen.

Wie jedoch einen ganzen Ort in Bewegung bringen? Darüber hat sich das Trio natürlich auch seine Gedanken gemacht. „Denn es muss ja Coronakonform laufen“, sagt Joshua Köhne. „Und deshalb gibt es keinen offiziellen Start- und Zielpunkt“, ergänzt Anja Grund-Mohs. Denn bei dieser Aktion läuft jeder für sich. Ob joggend, walkend, wandern, oder einfach spazierengehend. „Egal was gewählt wird, es muss nur zu Fuß ausgeführt werden“, so Anja Grund-Mohs. Das deshalb, da die Schrittbewegungen aufgezeichnet werden sollen. „Mittels einer Fitnessuhr, eines Trackers oder einer der zahlreichen kostenlosen Apps über das Handy“, erklärt Anja Grund-Mohs. Am Ende wird dann einfach ein Screenshot gemacht und dieser wird dann an info@kraftclub-ascheberg.de gesendet. Die Organisatoren wollen diese Bilder dann zu einer Collage zusammensetzten. Außerdem werden auf diese Weise dann die Kilometer zusammengezählt. „Mal sehen wieviel da zusammenkommt“, ist nicht nur Tanja Dasbeck schon ganz gespannt. Mitmachen darf jeder. Egal welche Altersklasse. Auch für Oma und Opa ist dieser Termin bestens geeignet. Denn das auch ältere Menschen, ob mit Rollator oder einfach den Enkelkindern, schritttechnisch ganz viel bewegen können, das hat ja schon der 99-Jährige Brite Captain Tom eindrucksvoll im vergangenen Jahr unter Beweis gestellt. Also ist am Sonntag, 7. März, Bewegung in der Gemeinde angesagt. Wer wann wo läuft, spielt keine Rolle. Ob morgens um 5 Uhr oder abends um 23 Uhr. Das Orgateam hat seine Hausaufgaben diesbezüglich gemacht. Da alle Drei bestens vernetzt sind, haben sie viele Emails geschrieben und auch auf den Social-Media Plattformen ihr Vorhaben angekündigt, bei dem übrigens auch der Tennisclub Ascheberg mit im Boot ist. Ferner sind zudem Flyer gedruckt worden, die u.a. in den örtlichen Apotheken ausliegen. Die Idee, sie war spontan. „Und manchmal sind diese Ideen dann einfach die Besten“, ist sich das Trio einig. Ein gemeinsamer Treffpunkt zweck Start und Ziel wäre schön gewesen, „aber nicht Coronakonform“, verdeutlicht Grund-Mohs. Deshalb geht jeder für sich. Aber da alle ein gemeinsames Vorhaben haben, stärkt alleine das schon das Gemeinschaftsgefühl. Das Mitmachen lohnt sich übrigens, denn auf die Teilnehmer „wartet eine Überraschung“, kündigen Köhne und Dasbeck an. Was jetzt noch zu tun bleibt? Ganz einfach: Anmelden unter info@kraftclub-ascheberg.de und die Bestätigungsmail abwarten. Dann heißt es am Sonntag, 7. März, Schuhe schnüren und los. „Mal sehen wie weit wir kommen. Vielleicht schaffen wir es kilometertechnisch ja sogar bis nach New York“, sind die Macher schon jetzt ganz gespannt.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7840202?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker