Video-Projekt im Heimathaus
Chansons stilecht im „Pölter“ und mit Mütze interpretiert

Herbern -

Ein lebender Bewohner im Herberner Heimathaus? Ja, den gibt`. Besser: Den gab es. Stilecht im „Nachtpölter“ mit Schlafmütze.

Samstag, 01.05.2021, 12:34 Uhr aktualisiert: 01.05.2021, 20:10 Uhr
Sandra Botor und Thomas Kraß (hier ein Archivfoto) haben im Herberner Heimathaus ein Musikvideo aufgenommen, das ab dem 1. Mai online abgerufen werden kann.
Sandra Botor und Thomas Kraß (hier ein Archivfoto) haben im Herberner Heimathaus ein Musikvideo aufgenommen, das ab dem 1. Mai online abgerufen werden kann. Foto: Reimund Linn

Im Herberner Heimathaus kann man seit geraumer Zeit eine Ausstellung durch die Fenster betrachten. Dazu wurden dort unter anderem auch einige Schaufensterpuppen platziert. Wer allerdings kürzlich an einem Sonntagnachmittag einen Blick durch das Schlafzimmerfenster des Museums geworfen hätte, wäre wahrscheinlich verwundert gewesen über einen lebenden Bewohner. Der saß – stilecht im „Nachtpölter“ mit Schlafmütze – im Bett und schaute sehnsuchtsvoll ein Foto an, auf dem eine blonde Frau abgebildet war.

Gleichwohl ist niemand ins Heimathaus eingezogen, sondern die Belebung war Teil eines Videodrehs des Chansonprojektes „Red Head Redemption“ von Sandra Botor und Thomas Kraß, der gebürtig aus Herbern kommt und mittlerweile Kirchenmusiker in Everswinkel ist, heißt es in einer Mitteilung des Duos.

„Ich habe mich sehr gefreut, dass Egon Zimmermann vom Heimatverein Herbern sofort meine Anfrage, dort einige Szenen unseres neuen Videos zu drehen, unterstützt hat,“ freut sich der Pianist.

Die beiden Profimusiker interpretieren alte Chansons, zum Beispiel von Hugo Wiener und Friedrich Hollaender auf ihre ganz eigene Art. Auch Pop- und Rocksongs von Herbert Grönemeyer, den Toten Hosen oder gar von Rammstein werden in ein Chansongewand verpackt und völlig neu arrangiert.

„Seit Beginn der Pandemie haben wir begonnen, im Videobereich kreativ zu werden“, erläutert Kraß und ergänzt: „Wir freuen uns natürlich, wenn wieder Konzerte möglich sind. Chanson gehört einfach auf die Bühne. Und auf Anfrage gerne auch ins Wohnzimmer“.

Wer das fertige Video sehen oder „Red Head Redemption“ für das Jahr 2022 buchen möchte, findet unter dem Link http://linktr.ee/redheadchansons sämtliche Social-Media-Kanäle der beiden Musiker. Die Seite www.redheadchansons.de führt zudem direkt zum YouTubekanal.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7945483?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker