Havixbeck
Senioren kämpfen für Busverbindung nach Nottuln

Mittwoch, 04.07.2007, 07:07 Uhr

Havixbeck. Ausführlich hat sich der Seniorenbeirat erneut mit der Einrichtung einer regelmäßigen Busverbindung nach Nottuln beschäftigt.

„Gerade nach der Fertigstellung des neuen Krankenhausgebäudes dort ist es nicht akzeptabel, dass Bürger, die in Nottuln kranke Angehörige besuchen wollen und nicht selber Auto fahren können, auf die Hilfsbereitschaft von Kindern, Nachbarn oder Freunden angewiesen sind“, so Yette Monse , Vorsitzende des Seniorenbeirats der Gemeinde Havixbeck, in einer Pressemitteilung.

Doch es sieht nicht gut aus. Der Geschäftsführer des Vereins „Bürgerbus“ in Nottuln, Leo Broleor, nahm als Gast an der Sitzung teil und berichtete über den Stand der Dinge. In Nottuln verzögere sich die Aufnahme des Fahrbetriebs wegen „ungebührlich langer Antragsbearbeitung" durch die Zulassungsbehörde vermutlich noch bis zum Jahresende. Mit einer Anbindung der Fahrroute an Havixbeck sei in nächster Zeit nicht zu rechnen, da die Nottulner Streckenplanung einen Bus voll auslaste. Falls im nächsten Jahr ein zweiter Bus zum Einsatz komme, sei eine gemeindeübergreifende Zusammenarbeit zwischen Nottuln und Havixbeck in konkreter Planung, wobei auch eine Einbeziehung von Billerbeck wünschenswert wäre, zitiert Yette Monse den Geschäftsführer.

Um auszuloten, inwieweit sich auch die Politik um eine Verbindung nach Nottuln bemüht beziehungsweise in welcher Form und in welchem Umfang der Seniorenbeirat mit Unterstützung seitens der Politiker rechnen kann, hat der Seniorenbeirat seine Vorsitzende Yette Monse beauftragt, Kontakt zu den im Rat vertretenen Fraktionen aufzunehmen und die Fraktionsvorsitzenden zu einer Sitzung einzuladen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/440364?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F697739%2F697745%2F
Warendorfer Guido Maria Kretschmer sucht jetzt „Deko Queens”
Neue TV-Show: Warendorfer Guido Maria Kretschmer sucht jetzt „Deko Queens”
Nachrichten-Ticker