Havixbeck
Aus Protest wird Ohrenschmaus

Sonntag, 20.02.2011, 16:02 Uhr

Havixbeck - An musikalische Spitzenleistungen haben sich die Havixbecker ja inzwischen längst gewöhnt, doch was sie bei der Premiere am Samstagabend und am Sonntag in einer Matinee im Forum der Anne-Frank-Gesamtschule erleben durften, war schon ein Praliné besonders erlesener Art.

Was das Jugendensemble „Gli Uccelli“ mit Jonathan Volbers (Blockflöten und Cembalo), Marie Sprinz (Barockvioline und Cembalo), Jan Sprinz (Barockcello) und Max Volbers (Blockflöten und Cembalo) zu Gehör brachte, musste jeden Freund klassischer Musik wie historischer Instrumente einfach verzücken. Das Quartett wechselte nicht nur im Minutentakt Instrumente und Partituren, es verzauberte auch mit seiner unbekümmerten frechfröhlichen Spielweise, dass es ein Vergnügen war.

In diesem Musiktheater-Stück geht es um ein Schultheater-Projekt mit dem Titel „Der Sonnenkönig in Gefahr“. Die vier Schüler - eigentlich die Hauptdarsteller des Schauspiels - werden von ihrer Lehrerin, dargestellt von Brigitte Meier-Sprinz (Theorbe), gezwungen, statt zu schauspielern, die Bühnenmusik zum Stück zu liefern.

Kaum ist die Lehrerin verschwunden, greift das verhinderte Schauspieler-Quartett zu den altehrwürdigen Instrumenten, um sich daran zu rächen.

Aber es kommt ganz anders. Was anfangs noch wie ein heilloser musikalischer Protest klingt, entwickelt sich schnell zu einem Ohrenschmaus italienischer und französischer Musik aus dem 17. und 18. Jahrhundert.

Verblüffend ist, das die vier Musiker Noten nur dazu brauchen, um sich damit zu bewerfen. Ob Cembalo oder Barockcello, jeder der Musiker beherrscht sein Instrument geradezu meisterlich. Häufig belohnte das Publikum diese Leistungen mit Szenenapplaus.

In immer neuen Kostümen und in ständig wechselnden Rollen lässt „Gli Uccelli“ ein völlig neues Stück um den „Sonnenkönig“ entstehen. Auch die gallige Lehrerin lässt sich schließlich überrumpeln und macht mit. Gezeigt wird das Ganze in einer Heiterkeit, die ansteckt.

Die optische wie akustische prachtvolle Unterhaltung entstammte einer Idee der Eltern Brigitte Meier-Sprinz und Andreas Sprinz. Die Regie in dieser Co-Produktion mit am Amateur-Theater Havixbeck führte Augustinus Panthel. Für Maske, Kostüm und Technik zeichneten Maria Selker, Regina Böhm und Marian Jaswetz verantwortlich.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/137717?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F697687%2F697698%2F
Nachrichten-Ticker