Havixbeck
Lobenswertes Engagement

Dienstag, 01.02.2011, 23:02 Uhr

Havixbeck - Insgesamt 60 Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs der Anne-Frank-Gesamtschule und der bekannte Havixbecker Willi Mersmann haben sich auch in diesem Jahr wieder engagiert, um Spenden für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zu sammeln. Am Montag hatte Bürgermeister Klaus Gromöller sie ins Rathaus eingeladen, um Dank zu sagen.

Wenn die Schüler auch keinen direkten Bezug mehr zu dem Thema hätten, für seine Familie gebe es diesen noch, erzählte Schulleiter Dr. Torsten Habbel . Sein Opa habe nach Russland in den Krieg ziehen müssen und sei dann irgendwo gefallen. Das ungeklärte Schicksal habe seine Mutter sehr bedrückt, erklärte Habbel. Deshalb machte sie sich vor einigen Jahren auf die Suche nach dem Grab ihres Vaters - und fand es schließlich in Polen. „Endlich konnte sie richtig Abschied nehmen.“

Noch aktueller war der Bezug, den Ursula Schwenk hatte. Die Lehrerin, die die Spendenaktion seit Jahren organisiert, erzählte den Schülern, dass auch ihr Großvater all die Jahre als verschollen galt. Erst in der vergangenen Woche habe ihre Mutter nun ein Schreiben aus Russland erhalten, in dem Todesort, -datum und -ursache aufgeführt sind. Ihrer Mutter habe das Gewissheit und zugleich Erleichterung verschafft.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge setzt sich dafür ein, dass die Toten des Krieges eine würdige letzte Ruhestätte und die Hinterbliebenen einen Ort der Erinnerung bekommen. Außerdem fördert er die Begegnung junger Menschen an diesen Ruhestätten und stellt Einrichtungen für friedenspädagogische Arbeit zur Verfügung.

Getragen wird die Arbeit zum größten Teil durch Spenden. 1674,44 Euro sind diesmal in Havixbeck zusammengekommen. „Ein stolzes Ergebnis“, wie Fachbereichsleiter Reinhold Temme sich freute.

Bürgermeister Klaus Gromöller dankte den Schülern für ihr vorbildliches Engagement. „Damit leisten Sie aktive Friedensarbeit.“ Er sei sehr froh, dass die Gesamtschule hier seit vielen Jahren der Partner der Gemeinde sei und das Bewusstsein wachhalte, dass Krieg und Verfolgung sich „nie, nie wiederholen dürfen“.

Ein besonderer Dank Gromöllers ging an Willi Mersmann. Der engagierte Havixbecker, der schon seit nunmehr 15 Jahren für die Kriegsgräberfürsorge Spenden sammelt, kam in diesem Jahr alleine auf bemerkenswerte 406 Euro.

Die Schülerinnen und Schüler erlebten die rund zweistündige Sammelaktion, für die sie sich freiwillig gemeldet hatten, mit durchaus gemischten Gefühlen. Die meisten Menschen seien sehr freundlich gewesen, manche hätten sie sogar bereits erwartet, erzählte eine Schülerin. Es habe aber auch Bürger gegeben, die ihnen die Tür vor der Nase zugeknallt hätten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/257220?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F697687%2F697698%2F
Nachrichten-Ticker