DLRG plagen Finanzsorgen
Maroder Vereinsraum macht Sorgen

Havixbeck -

Die DLRG in Havixbeck ist im wahrsten Sinne des Wortes lebendig wie ein Fisch im Wasser. Das Einzige was schwerfällig vor sich hin dümpelt, ist die Finanzierungsfrage des mehr als sanierungsbedürftigen Ausbildungsraumes, auf dem Gelände des Freibades.

Montag, 30.01.2012, 21:01 Uhr

DLRG plagen Finanzsorgen : Maroder Vereinsraum macht Sorgen
Der Vorstand der DLRG-Ortsgruppe Havixbeck (v.l.): Foto: Maxi Krähling

Auf der Jahreshauptversammlung der DLRG am Samstag wurde deutlich, dass die DLRG ansonsten in Havixbeck auf breiter Fläche vertreten ist, wie es der erste Vorsitzende, Klemens Nissen , in seinem Bericht verdeutlichte.

Mit vielen Aktivitäten, wie der traditionellen Sammelaktionen der Tannenbäume, dem erfolgreichen und beliebten Wasservolleyballturnier, oder der Teilnahme am Havixbecker Adventsmarkt, nimmt die DLRG einen wichtigen Platz in Havixbeck ein.

Auch die Mitgliederzahlen können sich sehen lassen und das angestrebte Ziel die 300 Marke an Mitgliedern, bis zum Jahresende 2011 zu knacken, wurde nur knapp um acht fehlende Mitglieder verpasst.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass bei der Hauptversammlung insgesamt elf Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften verliehen werden konnten. Ganz besonders ist hier Eva Wasserka zu nennen, die für 40 Jahre Treue zur DLRG mit dem Mitgliedsehrenzeichen in Gold ausgezeichnet wurden.

Wenn die kleinen und großen Schwimmer und Retter nicht gerade in Havixbeck ihren Dienst im Freibad, Hallenbad oder bei Aktivitäten, wie der Sandsteinmeile versehen, verrichten einige von ihnen den Rettungswachdienst auch an großen Gewässern.

Insgesamt zwölf Havixbecker verbrachten in der Sommersaison über 2000 Stunden Wachdienst an der Ostseeküste, in den Orten Zingst und Binz und konnten die dortigen DLRG Ortsgruppen bei immerhin 150 Fällen, leichter und schwerer Erster Hilfe sowie bei vier Lebensrettungen unterstützen.

Unterstützung bräuchte die DLRG ihrerseits ganz dringend bei ihrem Sorgenkind – dem Ausbildungsraum. Langsam aber sicher wird dieser durch starken Schimmelbefall immer mehr zum Problem und lohnenswert wäre da nur ein Neubau. Vor allem auch, da sich Kosten für Neu-, oder Ausbau fast decken würden. Ein entsprechender Antrag wurde bereits bei der Gemeinde eingereicht, doch sehr wahrscheinlich werden Kosten in Höhe von bis zu 30 000 Euro auf die DLRG zukommen. Das zu stemmen ist für eine Ortsgruppe nicht leicht.

Zwar versucht die DLRG durch Einsparungen in den eigenen Reihen und Aktionen, wie der geplanten Teilnahme am Flohmarkt in Münster, die Kassen zu füllen, aber dies erweist sich als ein langwieriger Prozess. Auch auf dem eingerichteten Spendenkonto tummeln sich bislang noch keine kapitalen Hechte, sondern nur kleine Fische.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/646771?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F697683%2F697686%2F
Nachrichten-Ticker