100 000 Euro Schaden
Schwerer Dachbrand in Masbeck

Havixbeck -

Reparaturarbeiten am Dach eines Anbaus haben in Masbeck einen schweren Brand ausgelöst.

Dienstag, 29.05.2012, 07:05 Uhr

100 000 Euro Schaden : Schwerer Dachbrand in Masbeck
Das Feuer wütete so stark, dass Teile der Geschossdecke einstürzten. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Foto: Dieter Klein

Für die Feuerwehren aus Havixbeck, Hohenholte und Billerbeck begann das lange Pfingstwochenende mit einem Großeinsatz am Samstag. Gegen 15.35 meldete die Einsatzleitstelle Coesfeld: „Gebäudebrand in der Bauerschaft Masbeck!“

In kürzester Zeit erreichten die Havixbecker Feuerwehrleute die Brandstelle nahe der Gaststätte Füsting . Dichte Qualmwolken und Flammen schossen aus dem Dach eines brennenden Hauses. Unter Leitung von Gemeindebrandinspektor Christian Menke rückten die ersten Löschtrupps unter schwerem Atemschutz in das brennende Haus ein. Hier fanden sie auch eine als vermisst gemeldete Person, die wegen einer Rauchgasvergiftung mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurde.

Dann wurde es plötzlich gefährlich. Noch während ein Löschtrupp das Feuer im Gebäudeinneren bekämpfte, brach ein Teil der Decke ein. Die Wehrmänner konnten sich nach draußen in Sicherheit bringen. Von dort bekämpften sie den Brand aus drei C-Rohren.

Aufgrund der raschen Ausbreitung der Flammen und des hohen Bedarfs an Atemschutzgeräten forderte Menke die Löschzüge Hohenholte und Billerbeck zur Verstärkung an.

Wie Feuerwehrsprecher Ingo Spindelndreier später berichtete, war der Altbau mit Stroh isoliert und ließ so keine sichere Brandbekämpfung zu. Deshalb forderte die Feuerwehr den Abrissbagger der Firma Fark an, der das Gemäuer sowie die Reste des Dachs einriss. Erst danach konnten alle Glutnester gelöscht werden. Die Kriminalpolizei sicherte die Brandstelle für die spätere Spurensicherung.

Das Haus ist unbewohnbar, der Schaden wird auf rund 100 000 Euro geschätzt, die Bewohner übernachten nun bei Verwandten.

Nach Erkenntnissen der Polizei Coesfeld lösten Reparaturarbeiten am Dach eines Anbaus das Feuer aus. Wie die Polizei berichtete, geriet beim Verkleben einer Schweißbahn die Isolierung unterhalb der Dachoberfläche in Brand.

Insgesamt waren 63 Feuerwehrleute mit zwölf Fahrzeugen im Einsatz. Dazu kamen noch zwei Rettungswagen und drei Streifenwagen der Polizei. Die Landstraße war für die Dauer des Einsatzes komplett gesperrt. In Nachbarschaftshilfe versorgte Gastwirt Antonius Füsting die Feuerwehrleute bei ihrem heißen Einsatz mit kühlen Getränken.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/800410?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F697683%2F739850%2F
Nachrichten-Ticker