Bayern-Fan Carl Hermann Meyer erlebt Champions-League-Finale hautnah in München mit
Pokalsieg am 50. Geburtstag?

Havixbeck -

Wenn sich am heutigen Samstagabend in der Münchener Allianz-Arena 62 500 Zuschauer quetschen, wird zumindest ein Havixbecker darunter die Bayern beim Champions-League-Finale gegen den FC Chelsea anfeuern: Carl Hermann Meyer.

Samstag, 19.05.2012, 12:05 Uhr

Bayern-Fan Carl Hermann Meyer erlebt Champions-League-Finale hautnah in München mit : Pokalsieg am 50. Geburtstag?
Carl Hermann Meyer hat eine der begehrten Eintrittskarten für das Spiel zwischen dem FC Bayern München und dem FC Chelsea erhalten. Foto: Dieter Klein

Wenn sich am heutigen Samstagabend in der Münchener Allianz-Arena – von den Bayern auch liebevoll „Schlauchboot“ genannt – 62 500 Zuschauer quetschen, wird zumindest ein Havixbecker darunter die Bayern beim Champions-League-Finale gegen den FC Chelsea anfeuern: Carl Hermann Meyer .

„Letzte Woche rief meine Mutter an“, erzählt er überglücklich. „Hier ist ein Eilbrief für dich abgegeben worden. Ein Umschlag von Bayern München! Der scheint mir wichtig.“ Carl Hermann Meyer, den seine Freunde „Calle“ rufen, lacht: „Und wie wichtig der Brief war!“ Er enthielt die erhoffte Eintrittskarte für das Finale. „Und das ist natürlich etwas ganz Besonderes.“

Stimmt, wenn man den gigantischen Rummel sieht, der diesem Spiel in die Schlagzeilen verhalf, lange bevor es heute Abend überhaupt angepfiffen wird. Denn es gab nicht weniger als 1,15 Millionen Karten-Anfragen der über 180 000 Bayern-Mitglieder und der rund 3 000 FCB-Fanclubs. Der Münchener Verein hatte aber – genau wie der FC Chelsea – nur ein Kontingent von 17 500 Karten zur Verfügung. Deren Auslosung fand unter notarieller Aufsicht statt und zog sich über mehrere Tage hin. Wer da eine Karte bekommen hat, hatte wirklich Glück.

360 Euro kostet der teuerste Platz. Auf dem Schwarzmarkt kursieren Preise von bis zu 6 000 Euro für einen einzigen Sitzplatz. So sind die 160 Euro für Calle Meyers Karte im Grunde ein „Klacks“.

„Ich habe mich Anfang Januar um eine Karte beworben. Einfach mal so. Schließlich wusste damals auch noch niemand, dass die Bayern als erste Fußballmannschaft der Welt im eigenen Stadion im Champions- League-Finale spielen werden.“

Dass Meyer ein echter Bayern-Fan ist, wird jedem schnell klar, der den schmucken Bungalow an der Stapeler Straße betritt. Da hängen gerahmte Original-Trikots von Arjen Robben wie von Hans-Georg „Katsche“ Schwarzenbeck. Plus die vielen Autogramme bekannter Spieler von einst, wie zum Beispiel Roy Makaay oder Mehmet Scholl. „Ich bin Bayern-Mitglied seit dem 1. Juli 2000“, erzählt Meyer, auf dessen Mitgliedskarte als Nummer die 50 689 steht.

Nach München reist der Fan mit seiner Lebensgefährtin Iris Veldmann im Auto. Für sie – die erklärte Dortmund-Enthusiastin – hat er keine Eintrittskarte. „Iris bleibt im Hotel. Vielleicht erkennt sie mich ja auf dem Fernsehschirm.“

Von seinem Platz im Block 223, Reihe 11, Sitz 4, aus wird der Havixbecker Kaufmann auch einen guten Blick zu den Promis auf der Haupttribüne haben, darunter sicher auch auf Roman Abramowitsch, den russischen Milliardär, der sich 2003 den Fußballclub FC Chelsea für rund 60 Millionen Pfund kaufte. Klar, dass der seine Mannschaft siegen sehen will. Carl Hermann Meyer: „Ich hoffe aber natürlich, dass die Bayern den Pokal gewinnen. Schließlich feiere ich am heutigen Samstag gleichzeitig meinen 50. Geburtstag.“ Das wäre dann wahrlich ein tolles Geburtstagsgeschenk.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/743852?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F697683%2F739850%2F
Nachrichten-Ticker