Löschzug Hohenholte
Lob für den ehrenamtlichen Einsatz

Hohenholte -

Hohenholte – Die freiwilligen Feuerwehrleute in Hohenholte mussten im vergangenen Jahr weniger oft zu Einsätzen ausrücken als in den Jahren zuvor.

Sonntag, 06.01.2013, 16:01 Uhr

Beste Stimmung (v.l.): Bürgermeister Klaus Gromöller, Gemeindebrandinspektor Rudi Aupers, Jubilar Jürgen Finnenkötter und Hohenholtes Feuerwehrchef Frank Finnenkötter.
Beste Stimmung (v.l.): Bürgermeister Klaus Gromöller, Gemeindebrandinspektor Rudi Aupers, Jubilar Jürgen Finnenkötter und Hohenholtes Feuerwehrchef Frank Finnenkötter. Foto: Dieter Klein

Havixbeck-Hohenholte – Wie angesehen in der Bevölkerung und wie respektiert in Fachkreisen der Löschzug Hohenholte der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Havixbeck ist, zeigt sich am Freitagabend bei der alljährlichen Jahreshauptversammlung. Niemand fehlte, als Löschzugführer Brandinspektor Frank Finnenkötter seine aktiven Kameraden, die „Alten Herren“ der Ehrenabteilung sowie die Gäste Kreisbrandmeister Donald Niehues, Havixbecks Feuerwehrchefs Rudi Aupers und Christian Menke, Bürgermeister Klaus Gromöller und Monika Böse als Dezernentin für das Feuerwehrwesen begrüßte. Dass sie alle die Motivation und Effektivität des relativ kleinen Hohenholter Löschzugs zu schätzen wissen, wurde in ihren Lob- und Dankesworten deutlich.

Kreisbrandmeister Donald Niehues (l.) ehrte Manfred Rochel für dessen 50-jährige Zugehörigkeit zur Freiwilligen Feuerwehr.

Kreisbrandmeister Donald Niehues (l.) ehrte Manfred Rochel für dessen 50-jährige Zugehörigkeit zur Freiwilligen Feuerwehr. Foto: Dieter Klein

Mit acht Brandeinsätzen und sechs technischen Hilfeleistungen im vergangenen Jahr brauchten die Ehrenamtlichen vom Löschzug Hohenholte diesmal etwas weniger oft auszurücken als in früheren Jahren. Hinzu kamen, so verlas es Schriftführer Philipp Bussmann in seinem Tätigkeitsbericht, noch zahlreiche Dienstabende, die Sicherung des Karnevalumzugs, die Wache am Osterfeuer, die Brandschutzerziehung im St.-Georg-Kindergarten und die erfolgreiche Teilnahme an der Feuerwehrrallye in Billerbeck.

Dass die lebensrettende Ausrüstung im Feuerwehrhaus, auf den Einsatzfahrzeugen wie auch „am Mann“ immer im tadellosen Zustand ist, darüber berichtete der dafür hauptverantwortliche Guido Hakenes.

Um den gesellschaftlichen Kontakt kümmert sich die Ehrenabteilung. Auch hier konnte deren Sprecher Paul Rochel „nur Gutes“ berichten. Allerdings habe man beschlossen, die üblichen Treffen ins Pfarrheim zu verlegen, weil einigen Herren die „steile Treppe im Feuerwehrhaus zu beschwerlich geworden sei“.

Ihre Beförderungsurkunden konnten am Freitag Lars Wiegert (Feuerwehrmann-Anwärter) und Phillip Schulze Tergeist (Feuerwehrmann) entgegennehmen. Ehrenurkunden erhielten Jürgen Finnenkötter für 25 Jahre Dienst in der Feuerwehr sowie Manfred Rochel, der schon seit 50 Jahren aktiv dabei ist.

Die anstehenden Wahlen von Andreas Upmann, Stephan Lühn und Jürgen Finnenkötter in den Festausschuss, von Sebastian Herbert in die „HoKaGe“ und von Dirk Rosenbaum zum Pressewart waren nur noch Formsache. Zudem wartete bereits Feuerwehrkoch Gerd Walther mit einem leckeren Abendessen auf seine Gäste und Kameraden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1387826?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F1781001%2F1781212%2F
Nachrichten-Ticker