Feuerwehrprüfung in Havixbeck
Prüfer waren sehr zufrieden

Havixbeck -

Sieben Jungfeuerwehrmänner und acht „Quereinsteiger“ aus den Löschzügen Billerbeck, Havixbeck, Nottuln und Rosendahl zeigten am Samstag ihr Können.

Sonntag, 17.03.2013, 16:03 Uhr

Insgesamt 15 Feuerwehrleute absolvierten am Samstag in Havixbeck die Abschlussprüfung für den Grundlehrgang.
Insgesamt 15 Feuerwehrleute absolvierten am Samstag in Havixbeck die Abschlussprüfung für den Grundlehrgang. Foto: Dieter Klein

Die Kommandos klangen kurz, die Wege waren lang, die Handgriffe fix und korrekt. Dann bewerteten die Feuerwehrführer Johannes Greve (Darup), Udo Henke (Appelhülsen) und Christian Menke ( Havixbeck ) die 15 Teilnehmer des diesjährigen Grundlehrgangs nach ihren Leistungen. Und waren sehr zufrieden. Denn was die sieben Jungfeuerwehrmänner und acht „Quereinsteiger“ (zwischen 18 und 35 Jahre alt) aus den Löschzügen Billerbeck , Havixbeck, Nottuln und Rosendahl an diesem Samstagmorgen zeigten, war das Ergebnis von insgesamt 70 Lehr- und Trainingsstunden, die sie während der vergangenen 14 Tage freiwillig und ehrenamtlich in Theorie und Praxis investiert hatten.

Hinzu kam das Engagement der Ausbilder: Jörg Winnemöller, der den Männern „Erste Hilfe im Feuerwehreinsatz“ beibrachte; Udo Henke, der das Thema „Gefahren an der Einsatzstelle“ an Beispielen erläuterte; Hans-Jürgen Nolte, der zum Thema „Brennen und Löschen“ informierte. Über die Themen Einsatzführung, Wasserentnahme und „Grundsätzliches im Einsatz“ lehrten Johannes Greve, Lars Martin, Ingo Spindelndreier, Harry Berner, Christian Menke, Markus Schlautmann, Tobias Plogmaker, Uwe Mertens und Dominik Seesing. Nicht zuletzt sprach Havixbecks Pfarrer Siegfried Thesing über die Notfallseelsorge.

Feuerwehrlehrgang in Havixbeck

1/5
  •  

    Foto: Dieter Klein
  •  

    Foto: Dieter Klein
  •  

    Foto: Dieter Klein
  •  

    Foto: Dieter Klein
  •  

    Foto: Dieter Klein

Aber nicht nur die Ausbilder und Prüfer staunten am Samstag, als die behelmten Blauröcke wieselflink und durchtrainiert über den Paradeplatz vor dem Havixbecker Gerätehaus huschten. Auch Spaziergänger freuten sich, als sie selbst sehen konnten, wie sehr sich die jungen Leute für diese Hilfseinsätze vorbereitet hatten.

„Und doch sind es immer noch zu wenig“, betonte Havixbecks Feuerwehrsprecher Ingo Spindelndreier im WN-Gespräch. „Wir suchen noch mehr sportliche junge Männer, denen wir Chancen geben wollen, sich selbst fit und mit moderner Technik vertraut zu machen, um dadurch andere vor Gefahren schützen zu können.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1563709?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F1781001%2F1781125%2F
Nachrichten-Ticker