„Habichte“ bei den WN
Erst zuschauen – dann selber an die Arbeit

Münster/Havixbeck -

Die Schülerzeitung „Habicht“ der Anne-Frank-Gesamtschule hatte beim Wettbewerb der Provinzial-Kulturstiftung gewonnen. Die besondere Belohnung: ein Tag bei den Profis der WN-Mantelredaktion.

Freitag, 14.06.2013, 07:06 Uhr

Erst zugucken und plaudern, dann ran an die Recherche: Das Redaktionsteam der Schülerzeitung Habicht “ der Anne-Frank-Gesamtschule ( AFG ) war am Donnerstag zu Gast in der Mantelredaktion der Westfälischen Nachrichten in Münster . Der „Habicht“ hatte den Schülerzeitungswettbewerb der Provinzial-Kulturstiftung gewonnen – und damit den besonderen Gasttag bei den Profis der Zeitung.

Die Schüler nahmen an der Mantelkonferenz teil. Dr. Norbert Tiemann, Chefredakteur der Zeitungsgruppe Westfälische Nachrichten und Partner, nahm sich Zeit für die Jugendlichen und beantwortete ihre Fragen. Die wollten jede Menge wissen: Etwa wie er Chefredakteur geworden ist und was er an seinem Beruf so spannend findet.

Dann machten sich die Nachwuchsreporter an die Arbeit: Am heutigen Freitag (14. Juni) ist Weltblutspendetag. Die Schüler recherchierten rund um die Themen Blutspende, Blutgruppen und Blutkonserven. In der Innenstadt von Münster befragte ein Team Passanten, beim Blutspendedienst Münster durfte ein zweites Team einen Blick ins Service-Labor werfen. Und das dritte Team hat das Thema Blut für die Kinderseite „yango kids“ aufgearbeitet.

Die "Habicht-Redaktion" zu Besuch beim Blutspendedienst

1/8
  • Die Mitarbeiter des DRK-Blutspendedienstes erklären den Reportern der "Habicht-Redaktion" von der Anne-Frank-Gesamtschule Havixbeck den Weg von der Spende bis zur fertigen Blutkonserve.

    Foto: Leonie Schulz
  • Thorsten Hellwetter zeigt die Zusammensetzung des menschlichen Bluts anhand seiner Bausteine.

    Foto: Leonie Schulz
  • In den Kühlschränken des Blutspendedienstes lagern die fertigen Blutkonserven bei einer Temperatur von vier Grad.

    Foto: Leonie Schulz
  • Unbehandeltes Blut würde - wie hier zu sehen - verklumpen. Deshalb trennen die DRK-Mitarbeiter rote Blutkörperchen und Blutplasma.

    Foto: Leonie Schulz
  • DRK-Angestellte Karin Otto führt per Hand einen Blutgruppentest durch.

    Foto: Leonie Schulz
  • Pro Tag werden hier ca. 1200 Blutkonserven verschickt. Für manche Blutgruppen bleiben abends nur noch wenige Konserven übrig.

    Foto: Leonie Schulz
  • Sabine Hüls zeigt der "Habicht-Redaktion" eine Thrombozytenkonserve. Vier Spender braucht man um einen solchen Beutel zu füllen.

    Foto: Leonie Schulz
  • Im Kreuzprobenlabor wird mit Hilfe von Antikörpern die Blutgruppe der Spender ermittelt. Diese Blutspende gehört zur Blutgruppe "B Rhesus Positiv".

    Foto: Leonie Schulz

Aus den Recherchen der Schüler sind natürlich Beiträge für die Zeitung entstanden. In einem ersten Schritt haben die Jugendlichen von ihren Terminen Videos erstellt. Die sind online anzuschauen. In einem zweiten Arbeitsschritt folgen Texte für den Lokalteil. Das, was das Team für „yango kids“ erarbeitet hat, steht bereits heute in der Zeitung.

Den „Habicht“-Redakteuren hat der Tag bei den Blattmachern viel Spaß gemacht – auch wenn es turbulent war. „Die Einblicke in den Alltag von Journalisten waren für uns Schüler sehr wertvoll“, meinten Felix und Niklas.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1717036?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F1781001%2F1820034%2F
Vorm Nachtclub "Linus": Mann schwer verletzt
Am Warendorfer Club Linus gab es in der Nacht zu Sonntag eine schwere Schlägerei.
Nachrichten-Ticker