Umfangreiche Arbeiten auf dem neuen Friedhofsteil
Ruheinsel im Frühjahr fertig

Havixbeck -

Die Arbeiten am Verbindungsweg zwischen dem neuen und alten Friedhofsteil haben begonnen. Auch der Ausbau der ersten Ruheinsel steht bevor. Bereits im kommenden Jahr sollen dort die ersten Bestattungen möglich sein.

Freitag, 09.08.2013, 20:08 Uhr

Schon im Frühjahr 2014 sollen Bestattungen auf der ersten von fünf geplanten Ruheinseln auf dem erweiterten Havixbecker Friedhof möglich sein. Bis dahin gibt es aber noch viel zu tun. Seit zwei Wochen arbeitet die Firma Boymann aus Glandorf daran, den Übergang vom alten zum neuen Friedhof herzustellen. Derzeit können sich viele Bürger noch nicht vorstellen, wie es letztendlich dort aussehen wird. Ein beliebter Fuß- und Radweg ist in die neue Wegeführung mit einzubauen. Knackpunkt beim Bau sind die verschiedenen Höhen, die angepasst werden müssen.

Zurzeit kommen täglich mehrere Lastwagen, die jeweils 24 Tonnen Schotter abladen, um die Flächen damit aufzufüllen. „Wir haben hier keine direkte Zufahrt zur Baustelle, sodass wir einen weiten Weg mit den Ladungen zurücklegen müssen“, erklärte Baustellenleiter Olaf Strauß . Dennoch sind die Mitarbeiter mit voller Kraft dabei, um in den Sommerferien die neuen Wege zu bauen. Von allen Seiten sind die Verkehrsflächen schon angehoben worden, um auf das Niveau des alten Friedhofs zu gelangen.

Dadurch bedingt entsteht in der Mitte ein neuer Platz, quasi ein kleiner Kreisverkehr, der den Übergang vom alten zum neuen Friedhof aufnimmt. In der Mitte wird ein Hochbeet mit einer Sitzmauer gestaltet. „Wenn man das Tor des alten Friedhofs verlässt muss man sich rechts halten, um dann den Weg zur Ruheinsel 1 zu beschreiten“, erklärt Olaf Strauß. Dort wird dann eine ähnliche Torsituation entstehen. Beide Tore liegen sich später nicht gegenüber, sondern weiter auseinander.

Auch die Haupt- und Nebenwege der neuen Ruheinsel werden in den nächsten Wochen fertiggestellt. Platz für rund 200 Grabstellen bietet die neue Fläche, die in vier fast quadratische Felder eingeteilt wurde. Zentral in der Mitte soll später ein großer Brunnen entstehen sowie kleinere Wasserstellen – ähnliche Elemente, wie sie schon auf dem bestehenden Friedhof zu sehen sind.

Viele Pflastersteine, Wegeplatten und Kantensteine müssen noch in Handarbeit verlegt werden. Die Kosten für den Ausbau der ersten Ruheinsel und des Verbindungsplatzes belaufen sich auf rund 280000 Euro.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1837363?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F1781001%2F1948410%2F
Mammut-Milchzahn – „Der Fund meines Lebens“
Der etwa sechs Zentimeter lange Milchstoßzahn eines Mammutjungen ist für die Paläontologen eine wahre Sensation.
Nachrichten-Ticker