Fuchsjagd des Reit- und Fahrvereins
Wilde Hatz um die Trophäen

Havixbeck -

Mit einem spannenden Fuchsschwanzgreifen endete die Fuchsjagd des Reit- und Fahrvereins Havixbeck-Hohenholte. Als neue Fuchsmajore wurden Laura Lappe und Tobias Kuhlage gefeiert.

Sonntag, 20.10.2013, 16:10 Uhr

Die Fuchsjagd des Reit- und Fahrvereins Havixbeck-Hohenholte hätte besser nicht terminiert werden können. Schließlich schien am Samstag eine strahlende Sonne vom weißblauen Himmel. Dementsprechend toll war die Stimmung unter den zwei Dutzend Reiterinnen und Reitern, die sich am Morgen am Hohenholter Dorfplatz einfanden.

Lediglich die edlen Pferde strahlten Ruhe aus, so wie „Eddie“ und „Charly“, die Heiner Weiligmann vor seine Kutsche gespannt hatte. Beide kennen das Prozedere, schließlich waren sie mit ihren 16 beziehungsweise 14 Jahren schon etliche Male dabei. Erst recht „Thunder“, das prächtige schwarz-weiße Kaltblut, auf dessen breiten Rücken Andrea Otten seit vielen Jahren gefahrlos durch die Felder reitet. Weitere Kutschen lenkten Rita Hölscher und Erich Heitkamp, letzterer mit seinen braven Haflingern „Sina“ und „ Stanley “ im Zügel.

Die Führung übernahm Master Marc Henrichmann. Der führte Ross und Reiter gleich mitten hinein in die herbstlich bunte Landschaft in Richtung Burg Hülshoff. Von dort ging es nach dem ersten Satteltrunk weiter über den Hof Eickhoff zum Hof Weiligmann. Dort wurden Reiter wie Kutschengespanne von gleich einer halben Hundertschaft an Zuschauern gefeiert. Ob von dem schönen Bild der Reiter oder der kräftigen Erbsensuppe angelockt, konnte nicht mit Bestimmtheit geklärt werden.

Spannende Fuchsjagd

1/12
  •  

    Foto: Dieter Klein
  •  

    Foto: Dieter Klein
  •  

    Foto: Dieter Klein
  •  

    Foto: Dieter Klein
  •  

    Foto: Dieter Klein
  •  

    Foto: Dieter Klein
  •  

    Foto: Dieter Klein
  •  

    Foto: Dieter Klein
  •  

    Foto: Dieter Klein
  •  

    Foto: Dieter Klein
  •  

    Foto: Dieter Klein
  •  

    Foto: Dieter Klein

Später zogen alle weiter zum dritten Satteltrunk bei Frank Stegemann und – 22 Kilometer weiter – zur Reitanlage des Vereins in Herkentrup. Dort startete die wilde Hatz auf die begehrten Trophäen . Viele Zuschauer feuerten die Teilnehmer des Fuchsschwanzgreifens an.

Schließlich konnte Laura Lappe auf „Rubi“ Vorjahressiegerin Maike Messling die Trophäe abnehmen. Unter den Ponyreitern hatte Tobias Kuhlage auf „Diva“ das schnellste Händchen. Er trat die Nachfolge von Francis Hölscher an.

Unter dem Beifall der Zuschauer überreiche Vorsitzender Dr. Ulrich Hafkemeyer den überglücklichen Fuchsmajoren Trophäen und Eichenlaub. Der Bläserchor „Nimrod“ gratulierte auf musikalische Weise.

Die Siegesfeiern begannen später. Denn erst einmal mussten die Tiere abgerieben, gefüttert und versorgt werden, bevor es für die Reiter an die Häppchen ging. Bei der Fuchsjagdparty am Abend im Aufenthaltsraum der Reithalle wurde in fröhlicher Runde gefeiert.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1988045?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F1781001%2F2072652%2F
Nachrichten-Ticker