Kabarettgruppe „DietutniX“ im AFG-Forum
Schrille Schnallen trumpften auf

Havixbeck -

Allein das Aufgebot an Kostümen lässt vermuten, dass das Quintett aus Emsdetten mit einem Schwertransporter angereist war. Egal, ob schrille Schnallen oder schöne Schrullen, diese Damen sind mit allen Wassern gewaschen.

Montag, 28.04.2014, 17:04 Uhr

Von wegen „ DietutniX “. Von Nomen est omen kann in diesem Fall kaum die Rede sein. Entert eine verrückte Kabarett-Crew wie diese die Bühne, „tut“ sie den Humor-Quotient ins Unglaubliche steigern. Fluten von Lachtränen sind vorprogrammiert.

Erstmalig inszenierte die Panamahilfe Havixbeck , unterstützt durch die TBG Masbeck, einen hochgradig amüsanten Abend für rund 400 Zuschauer im AFG-Forum. Mit einem derartigen Erfolg, dass diese Premiere nicht die letzte Veranstaltung gewesen sein darf.

Legen „DietutNixen“ an, um die Freunde des guten Humors mit ihrem Programm „Aufgetakelt“ zu umgarnen, fällt es nicht schwer, den sonntäglichen Tatort oder Pilcher sausen zu lassen. Aloha und flugs die Segel gesetzt.

Unter ohrenbetäubendem Glockengetöse, bei Sturm und Donner, nahmen die fünf wilden Räubertöchter allerdings im Schlauchboot ihre Fahrt auf, um schnell festzustellen: „Wir haben uns voll verschifft.“ Dass Publikum wähnte sich seinerseits sofort auf dem richtigen Dampfer. Denn die Mädels wussten mit nur wenigen Ruderschlägen und einer Vielseitigkeit an Nummern, schauspielerisch, stimmlich und instrumental einzigartig aufzutrumpfen.

Sie standen als Installatösen im Blaumann ihre Frau, um sich des Themas „Warum ist immer Schlange vorm Damenklo?“ anzunehmen und intonierten dabei locker eine Persiflage auf Abbas „Waterloo“ als „Wasserklo, immer ist voll, warum ist das so?“

Keine Zweifel: Diese Frauen können auch alles tragen. Egal ob knappen pokemon-farbenen Blazer á la Angela Merkel oder Schuppenkostüme á la Arielle. Und so perfekt angegossen wie ihre Outfits saßen dann auch ihre Rollen, die sie mit ihren unterschiedlichen Charakteren supergut besetzten.

Brillant außerdem die plattdeutsche Nummer der beiden Landpomeranzen an der Nordsee: „Ebbe is dao, wao´t Water is, wenn´t nich dao is!“

Dem Klimakterium widmeten sie mit ihrer Variation von Peter Maffays „Es war Sommer“ einige originellen Zeilen, mit denen sie sicherlich vielen Frauen aus dem Herzen sprachen: „Ich hab Sommer, dass erste Mal im Leben“. Noch stundenlang hätte der Abend so weitergehen können, hätte da nicht eine der Grazien mit „Jetzt is´ gut. Ich muss na Bett“ den Abgesang eingeläutet. Keine Frage, zu diesen abgefahrenen Räubertöchtern steigt jeder gerne ins Boot. Einmal, und dann immer wieder. Nicht nur im Sommer.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2415925?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F2578046%2F2578048%2F
Nachrichten-Ticker