140 AFG-Schüler testen für drei Wochen das Berufsleben
Arbeitswelt intensiv erkunden

Havixbeck -

Sie sind in allen Orten rund um Havixbeck unterwegs, um die verschiedenen Berufe in allen Facetten kennenzulernen.

Dienstag, 13.05.2014, 17:05 Uhr

Leon Kleine Brockmann, Schüler der Anne-Frank-Gesamtschule ( AFG ) macht zurzeit neue Erfahrungen und ist begeistert. Im Rahmen eines Berufsorientierungspraktikums arbeitet der Neuntklässler für drei Wochen bei einem Augenoptiker in Havixbeck .

Gabriele Schneider , Klassenlehrerin von Leon und Wirtschaftslehrerin, konnte sich nun davon überzeugen, dass ihr Schüler gute Arbeit leistet und dabei nebenbei viel lernt. Die Arbeit eines Augenoptikers erfordert genaues Hinsehen, Konzentrationsvermögen und Ausdauer. Leon kann schon eigenständig Sehtests für Führerscheinprüflinge durchführen. Er übt sich im Löten von Kleinstverbindungen, schleift Gläser mit besonderen Schliffen und er wird eingeführt in die Bedienung optischer Geräte.

Dabei lernt der AFG-Schüler aktuelle Messtechniken kennen. Da die Firma regional aufgestellt ist und Filialen hat, kann Leon Kleine Brockmann sich noch einen größeren Überblick verschaffen und lernt verschiedene Werkstätten auch mit größerer maschineller Ausstattung kennen. „Das Wichtigste jedoch ist“, so Wirtschaftslehrerin Schneider, „dass die jungen Leute einen normalen Arbeitstag mit normalen Arbeitszeiten und Abläufen kennenlernen.“ Dies sei ein wichtiger Schritt in Richtung Berufsorientierung.

140 Schülerinnen und Schüler des neunten Jahrgangs an der AFG sind in der dritten Woche unterwegs in verschiedenen Berufen. Da reicht Havixbeck nicht aus, um alle Schüler zu versorgen. Etliche Schüler haben Plätze in Nottuln und Münster gefunden.

Der Beruf des Tischler sei immer noch beliebt bei den jungen Menschen, so die Lehrerin. Für den Maschinenbau in der Landwirtschaft interessieren sich in den drei Wochen ebenfalls etliche Schüler. „Handwerk wird wieder beliebter.“

Zahlreiche Betriebe rundum Havixbeck haben dazu ihre Kooperation mit der AFG angeboten, wofür Schulleiter Dr. Torsten Habbel sehr dankbar ist: „Das Berufsorientierungspraktikum ist ein wichtiger Baustein im Beratungsprozess an unserer Schule. So können wir unsere Schülerinnen und Schüler gut auf die anstehende Berufswahl vorbereiten.“

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2448611?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F2578046%2F2578047%2F
Legenden, Freaks und coole Socken
Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .
Nachrichten-Ticker