Brigitte Meier-Sprinz verabschiedet
Jugend für „Alte Musik“ begeistert

Havixbeck -

Am musikalisch glänzend bestellten Havixbecker Musikhimmel ist ein Stern erloschen, nämlich der von Brigitte Meier-Sprinz. Am Dienstag gab die ewig leidenschaftliche wie virtuose Musiklehrerin ihr letztes Konzert. Aus beruflichen Gründen ihres Mannes zieht sie mit ihrer Familie in das Allgäu.

Mittwoch, 24.06.2015, 17:06 Uhr

Im Kreise ihrer Musikschüler nahm Diplom-Musiklehrerin Brigitte Meier-Sprinz Abschied. Dr. Eberhard Dyck, Vorstandsmitglied des Jugendorchesters, dankte ihr für die in der Musikschule geleistete Arbeit.
Im Kreise ihrer Musikschüler nahm Diplom-Musiklehrerin Brigitte Meier-Sprinz Abschied. Dr. Eberhard Dyck, Vorstandsmitglied des Jugendorchesters, dankte ihr für die in der Musikschule geleistete Arbeit. Foto: Dieter Klein

Brigitte Meier-Sprinz ist nicht zu ersetzen“, klagte eine Mutter, deren Tochter beim Abschiedskonzert mitgewirkt hatte. Blutjung und doch schon selbstsicher wie ein alter Profi, ihre schlichte Blockflöte einzig und allein durch Fingerfertigkeit und Luftmodulation zu einem imponierenden Instrument steigernd.

„Das ist das Werk von Brigitte Meier-Sprinz“, lobte Dr. Eberhard Dyck , Vorstandsmitglied des Jugendorchesters, dem Träger Musikschule. Ein „Werk“, in dessen Geheimnisse die studierte Diplom-Musiklehrerin für Blockflöte, Laute und Musikpädagogik und Spezialistin für alte Musik im Laufe der vergangenen 14 Jahre Dutzende von Havixbecker Kindern einzuweisen verstand. Zur Verabschiedung der beliebten Musikpädagogin hatte Dyck einen Blumenstrauß und ein kleines Geschenk mitgebracht.

Zahllose Preise auf Regional-, Landes- und auch auf Bundesebene brachte Brigitte Meier-Sprinz mit ihren Ensembles mit nach Havixbeck . Dorthin, wo sie wegen ihrer Quecksilbrigkeit und großen Qualifikation mit den musizierenden Kindern bei Weihnachtsfeiern, Adventsmärkten und Musiktheater-Aufführungen immer wieder begeisternd auffiel. So zum Beispiel 2005 als Gaukler-Truppe des Amateurtheaters Havixbeck in dem Stück „Mersche von Tilbeck“ oder ein Jahr später bei den historischen Ortsführungen des Heimatvereins.

Früh schon kümmerte Meier-Sprinz sich um den Nachwuchs in der Musikschule, gründete 2009 das Ensemble „Gli Uccelli“ speziell für den Einsatz alter Instrumente und Vortrag alter Musik.

Dies alles werden Musikfreunde sicher nicht vergessen. Wer das letzte Konzert in der Musikschule miterleben konnte, wer diesen Klangspiegel von barocken bis zu verjazzten Kompositionen genießen konnte – von wechselnden Kinderensembles bravourös vorgetragen – weiß, vor welchen Hürden die Musikarbeit in Havixbeck ab sofort steht.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3347463?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F4849052%2F4849059%2F
Nachrichten-Ticker