Große Mehrheit für Amtsinhaber
Gromöller bleibt Bürgermeister

Havixbeck -

Mit deutlicher Mehrheit bestätigten die Wähler Havixbecks Bürgermeister Klaus Gromöller im Amt.

Sonntag, 13.09.2015, 23:09 Uhr

Die Wahl ist entschieden: (v.l.) Bürgermeister Klaus Gromöller mit Frau Angelika und Kandidatin Katja Venghaus mit Mann Carsten.
Die Wahl ist entschieden: (v.l.) Bürgermeister Klaus Gromöller mit Frau Angelika und Kandidatin Katja Venghaus mit Mann Carsten. Foto: Klaus de Carné

Bürgermeister Klaus Gromöller bleibt im Amt. Er wurde mit 58,61 Prozent von den Bürgern in Havixbeck gewählt. Damit setzte er sich sehr deutlich gegen Katja Venghaus durch, die bekanntlich von allen vier im Gemeinderat vertretenden Parteien ins Rennen geschickt wurde. Venghaus bekam 41,39 Prozent.

Im überfüllten Rathaussaal wurde es sehr ruhig, als Fachbereichsleiterin Monika Böse das erste Ergebnis verkündete, das aus Hohenholte kam. Diesen einen Wahlbezirk konnte Venghaus mit 67,83 Prozent für sich entscheiden. Nach und nach wurden die nächsten Ergebnisse auf die Leinwand geworfen. Als die letzte Auszählung noch nicht bekannt war, jubelten die Anhänger von Klaus Gromöller und sprachen schon die ersten Glückwünsche aus.

„Ich freue mich über das große Vertrauen, das die Bürger mir ausgesprochen haben“, erklärte Gromöller kurz nach der Bekanntgabe des offiziellen Ergebnis im Gespräch mit unserer Zeitung. Er habe immer wieder großen Zuspruch aus der Bevölkerung erhalten, dies habe ihn ermuntert, wieder anzutreten. Das deutliche Ergebnis zeige auch, dass es die Bürger mit ihm ernst meinten und ihn als Bürgermeister weiter im Amt sehen wollten. Rat und Bürgermeister müssten jetzt überdenken, wie sie besser zusammenarbeiten könnten.

„Mir schmeckt das Ergebnis nicht“, sagte Katja Venghaus zu ihrer Niederlage. Sie bedauere, dass sie Havixbeck nicht mitgestalten könne, so wie sie es vorgehabt hätte. Viele gute Kontakte zu Havixbeckern habe sie in der Zeit erlebt. „Der Wahlkampf war für mich trotzdem gut, weil ich sehr viele Erfahrungen sammeln konnte“, so Katja Venghaus.

Die große Enttäuschung stand den Vertretern der vier Ratsparteien ins Gesicht geschrieben. „Wir übernehmen die volle Verantwortung für diese Niederlage. Katja Venghaus hat einen intensiven Wahlkampf geführt. Dafür danken wir ihr“, so die CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Anke Leufgen.

„Es ist der SPD nicht gelungen, den Wähler davon zu überzeugen, dass ein Wechsel nötig gewesen wäre für Havixbeck“, so SPD-Ortsvereinsvorsitzender Ludger Messing. „Es darf nun keine Blockadehaltung geben im Gemeinderat. Dass wir uns jetzt einen neuen Kämmerer suchen müssen, ist auch wieder eine neue Ausgangslage“, erklärte Jutta Bergmoser von den Grünen.

„Leider ist es uns nicht gelungen, die Bürger für einen Neuanfang zu überzeugen. Wir danken Katja Venghaus für ihren engagierten Wahlkampf“, so FDP-Ortsvorsitzende Gisela Wilhelm.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3507008?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F4849052%2F4849056%2F
1100 vertrauliche Mails mitgelesen
Das Auslesen des Passwortes machte es möglich, sich Zugriff auf das Mailkonto des Greveners zu verschaffen. Der Täter soll pikanterweise ein Familienmitglied sein.
Nachrichten-Ticker