Wanderung des Heimatvereins
Auf den Spuren des Heiligen Liudger

Havixbeck -

Auf dem „Baumberger Ludgerusweg“ wanderten 20 Teilnehmer mit dem Heimatverein Havixbeck durch die Baumberge.

Montag, 05.10.2015, 19:10 Uhr

Auf ihrem Weg von Billerbeck nach Havixbeck genossen die Wanderer den Blick über die Weite der münsterländischen Parklandschaft.
Auf ihrem Weg von Billerbeck nach Havixbeck genossen die Wanderer den Blick über die Weite der münsterländischen Parklandschaft. Foto: Heimatverein

Der Heimatverein hatte am Tag der Deutschen Einheit zu einer Wanderung „Auf den Spuren des Heiligen Liudger“ eingeladen. 20 Wanderfreunde trafen sich dazu bei herrlichem Herbstwetter am Bahnhof Havixbeck , um mit dem Zug in die Ludgerus­stadt Billerbeck zu fahren und von dort dem neuen „Baumberger Ludgerusweg“ zu folgen.

Unter der Leitung ihres Wanderführers Friedhelm Brockhausen ging die Gruppe vom Bahnhof über die „Theatermeile Billerbeck“, einem Parcours mit 14 Kunstwerken, die inhaltlich einige auf der Freilichtbühne Billerbeck aufgeführte Stücke aufgreifen. Der Skulpturenweg führte zum Billerbecker Dom, der in Zeit von 1892 bis 1898 im neugotischen Stil errichtet wurde.

„Die Bedeutung dieser riesigen Wallfahrtskirche liegt darin, dass der Südturm über der Stätte errichtet wurde, an der am 26. März 809 der heilige Liudger, Missionar des Münsterlandes und Gründer des Bistums Münster, gestorben ist“, erläuterte Brockhausen.

Der sogenannte Zugangsweg führte weiter zur fast 1000 Jahre alten romanischen Johannis-Kirche, einer Urpfarrkirche, die schon zur Zeit des Liudger bestanden hat.

Weiter ging es in Höhe der Kolvenburg zum „Berkelspaziergang“, der als idyllischer Wanderweg entlang der Aue seit 2007 den Natur- und Kulturraum entlang der Berkel bis zu ihren Quellteichen erschließt. Ab dort folgte die Gruppe dem neuen Hauptweg des Baumberger Ludgerusweges, der mit einem „L“ auf violettem Grund gekennzeichnet ist.

„Bei herrlichem Sonnenschein ging es über die unbewaldeten Höhen des Billerbecker Berges“, berichtete Friedhelm Brockhausen. In einem kleinen Waldstück vor der Böckinghausener Bahnbrücke wurde nach zweistündiger Wanderung eine längere Rast eingelegt.

Gestärkt machte sich die Gruppe wieder auf den Weg. Am Borgbusch, den Dom- und Lamberti-Steinkuhlen, der Sophienburg, dem alten Forsthaus des Hauses Havixbeck, vorbei führte der Ludgerusweg zum Baumberg-Kreuzweg, wo die Gruppe diesen neuen „Pilgerweg“ wieder verließ, um an der Bruder-Klaus-Kapelle noch einmal die Herbstsonne sowie die Ruhe und den Blick über die Weite der münsterländischen Parklandschaft zu genießen.

Nach 13 Kilometern hatten die Wanderfreunde am frühen Nachmittag Havixbeck wieder erreicht.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3551012?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F4849052%2F4849055%2F
Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Aus für Spezialklinik: Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Nachrichten-Ticker