Konzert des Kammerchors
Ausdrucksstarker Gesang

Havixbeck -

Unterstützung hatte sich der Kammerchor Havixbeck geholt und ehemalige Gesangsgefährten zum Jubiläumskonzert eingeladen.

Dienstag, 17.11.2015, 06:11 Uhr

Beim Jubiläumskonzert traten die Sängerinnen und Sänger des Kammerchors gemeinsam mit ehemaligen Gesangsgefährten auf.
Beim Jubiläumskonzert traten die Sängerinnen und Sänger des Kammerchors gemeinsam mit ehemaligen Gesangsgefährten auf. Foto: Maxi Krähling

„Schön, dass sie sich und uns zu ihrem Jubiläum selbst ein Konzert geben“, begrüßte Christoph Schulte die Zuhörer. Die hatten sich am Sonntagnachmittag zahlreich in der Pfarrkirche St. Dionysius versammelt, um dem Konzert des Kammerchores zu lauschen. Denn der hatte zu seinem 40-jährigen Bestehen eingeladen.

Aber das Konzert eröffnete dann nicht der Chor selber, sondern Hans-Martin Limberg an der Orgel mit dem Stück „Traumkathedrale“. Zunächst dunkel und ein wenig verwunschen ertönten die tiefen Pfeifen der Orgel, bevor sich das Werk zu einem zunehmend verspielten Klangrausch steigerte, der die ganze Kirche ausfüllte und die Zuhörer in den sakralen Raum eintauchen ließ.

Erst danach nahm der Chor seinen Platz auf den Stufen vor dem Altar ein und begann das Konzert mit einigen gesungenen Psalmen und drei Choralmotetten. Schön und andächtig gesungen, ließen bereits diese ersten Stücke die Zuhörer noch weiter in eine besondere Klangwelt abtauchen.

40 Jahre Kammerchor Havixbeck

1/13
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • 40 Jahre Kammerchor Havixbeck Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling

„Wir haben Stücke ausgewählt, die wir gerne singen. So kann es sein, dass wir das Kirchenjahr mehrmals durchlaufen“, ergriff Martin Heinrichs schließlich das Wort. Er leitet seit der ersten Stunde vor 40 Jahren den Kammerchor. Im Wechsel mit Eigenkompositionen von Hans-Martin Limberg an der Orgel, hörten die Zuhörer dann Stücke aus dem 16. bis zum 20. Jahrhundert.

Dazwischen etwa ein in Englisch gesungener Block oder „Drei geistliche Gesänge“ von Josef Rheinberger, „an die sich viele Chöre gerne herantrauen würden, aber oft nur den Dritten singen. Wir haben uns auch den anderen beiden gewidmet“, verriet Heinrichs im Vorfeld. Was nicht nötig gewesen wäre, weil der Kammerchor in der Gesamtheit des Konzerts mit sehr einfühlsamem und ausdrucksstarkem Gesang überzeugte, selbst in den ganz leisen, zarten Passagen.

Ein wenig Unterstützung hatten sich die Sänger geholt und ehemalige Gesangsgefährten zum Jubiläumskonzert eingeladen. So standen 40 Sänger im Chorraum und begeisterten das Publikum, was sich im abschließenden Applaus mehr als widerspiegelte.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3633458?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F4849052%2F4849054%2F
Wechselchaos in Halle – Preußen holen ein 2:2 beim Spitzenreiter
Fußball: 3. Liga: Wechselchaos in Halle – Preußen holen ein 2:2 beim Spitzenreiter
Nachrichten-Ticker