AFG-Austausch mit Amerika
Stele mit Kennedy-Zitat enthüllt

Havixbeck -

Zurück in die USA fliegen an Karfreitag 15 Schüler zusammen mit ihren Lehrern Karen Richard und Chris Morehead. Zwei Wochen waren die jungen Amerikaner Gäste der Anne-Frank-Gesamtschule (AFG) Havixbeck, wohnten in den Familien der Havixbecker Schüler und lernten so Deutschland und die deutsche Kultur kennen.

Donnerstag, 24.03.2016, 18:03 Uhr

Im Beisein der Gäste aus Amerika wurde am Stück der Berliner Mauer gegenüber der Schul- und Gemeindebibliothek die Stele mit dem Kennedy-Zita enthüllt.
Im Beisein der Gäste aus Amerika wurde am Stück der Berliner Mauer gegenüber der Schul- und Gemeindebibliothek die Stele mit dem Kennedy-Zita enthüllt. Foto: AFG

Zurück in die USA fliegen heute ( Karfreitag ) 15 Schüler zusammen mit ihren Lehrern Karen Richard und Chris Morehead . Zwei Wochen waren die jungen Amerikaner Gäste der Anne-Frank-Gesamtschule ( AFG ) Havixbeck, wohnten in den Familien der Havixbecker Schüler und lernten so Deutschland und die deutsche Kultur kennen.

Seit vielen Jahren unterhält die AFG einen partnerschaftlichen Austausch mit der Glen Lake Community School in Maple City im Staat Michigan. Ein vielfältiges Programm absolvierten die Gäste aus Michigan. Sie nahmen am Schulunterricht teil, fuhren mit dem Fahrrad durch die Baumberge, besuchten die Burg Hülshoff, besichtigten in Köln den Dom, besuchten das Auswanderermuseum Bremerhaven und den Hafen in Hamburg. Seit Mittwoch hielten sich die US-in Berlin auf. Von dort fliegen sie wieder zurück.

Amerikanische Gastschüler enthüllen Stele

1/8
  • Amerikanische Gastschüler enthüllen Stele Foto: AFG
  • Foto: AFG
  • Foto: AFG
  • Foto: AFG
  • Foto: AFG
  • Foto: AFG
  • Foto: AFG
  • Foto: AFG

Gleich am ersten Tag des Austauschprogramms kam es zu einer Begegnung der besonderen Art. Jürgen Götte, stellvertretender Schulleiter der AFG, empfing zusammen mit den Englischlehrerinnen Claudia von Allwörden und Katharina Karsch die Gäste im Forum und führte sich dann zu dem Teilstück der ehemaligen Berliner Mauer, das vor der Schul- und Gemeindebibliothek steht.

Dort wurde vom Geschichtskurs der gymnasialen Oberstufe eine kleine Stele eingeweiht, die nun den historischen Kontext der Berliner Mauer und die Ereignisse im Jahr 1961 erklärt. Als zentralen Satz für dieses Schild hatte sich der Kurs von Geschichtslehrer Jürgen Götte ein Zitat von US-Präsident John F. Kennedy aus dem Jahr 1961 ausgesucht: „Eine Mauer ist verdammt noch mal besser als ein Krieg.“

Kennedys Amtszeit war geprägt durch die Hochphase des Kalten Krieges, wussten Teilnehmer des Geschichtskurses zu berichten. Dazu zählen unter anderem die Kubakrise, die Eskalation des Vietnamkrieges und der Bau der Berliner Mauer.

Levin Kroes, Schüler im Geschichtskurs: „Mit diesem Satz soll unter anderem zum Ausdruck gebracht werden, dass es im Jahre 1961 eine vernünftige und weise Entscheidung des Präsidenten John F. Kennedy war, die Mauer zu akzeptieren und so einen möglichen Atomkrieg zu verhindern.“ Wäre dieses „potenzielle Weltkriegsfeuer“ von Kennedy nicht ausgetreten worden, so der Schüler weiter, hätte ein solcher Krieg 1961 die totale Zerstörung Deutschlands bedeuten können.

Die Gäste aus den USA waren sichtlich von diesen Sätzen und von der kleinen Feierstunde beeindruckt. Fotos wurden gemacht und direkt über den Atlantik in die Heimat geschickt.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3890962?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F4849039%2F4849049%2F
„Hansator“ vor dem Baustart
Der neue Gebäudekomplex an der Ostseite des Hauptbahnhofs trägt den Namen „Hansator“. Im Sommer 2021 will der Investor Landmarken AG die Eröffnung feiern, wenn bis dahin nichts dazwischenkommt
Nachrichten-Ticker