Ausstellung im Sandstein-Museum
Keine bemalten Ostereier

Havixbeck -

Vielfältig und verschiedenartig sind die Exponate, die Kunsthandwerker erneut am kommenden Wochenende im Baumberger-Sandstein-Museum präsentieren.

Dienstag, 04.04.2017, 15:04 Uhr

Vielfältig und verschiedenartig sind die Exponate, die am kommenden Wochenende beim „KunstHandWerk“ im Sandstein-Museum zu sehen sind.
Vielfältig und verschiedenartig sind die Exponate, die am kommenden Wochenende beim „KunstHandWerk“ im Sandstein-Museum zu sehen sind. Foto: Baumberger-Sandstein-Museum

Vielfältig und verschiedenartig sind die Exponate , die Kunsthandwerker erneut am kommenden Wochenende im Baumberger-Sandstein-Museum präsentieren. Dr. Joachim Eichler führt die 2015 begonnene Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis für angewandte Kunst NRW fort. Gemeinsam mit der Designerin Annette Rawe aus Havixbeck organisiert das Museum zum dritten Mal den kurz „KunstHandWerk“ genannten Markt. Dabei präsentieren sich Kunsthandwerker, die für hochwertige gestalterische Leistungen bürgen. Bemalte Ostereier sucht man hier vergeblich.

Am 8. und 9. April (Samstag/Sonntag) werden die Stände der Aussteller wieder über die gesamte Ausstellung im Museums-Hauptgebäude verteilt: „Aussteller und Besucher sind also vor der Witterung geschützt“, freut sich Museumsleiter Dr. Joachim Eichler. Im Vergleich zu den Vorjahren gibt es am Palmsonntags-Wochenende einige „alte Bekannte“, aber auch neue Stände.

Der Havixbecker Tischler Volker Frings präsentiert Objekte und Möbel aus Recyclingholz. Feine Keramik zeigt Maria Pohlkemper aus Billerbeck, ungewöhnliche Backformen aus Steinzeug bietet Detlef Kunen an. Schmuck gibt es von den Goldschmiedinnen Frauke Stadtmann, Ulrike Hahne und Roos Arntz-van Doren. Die Havixbecker Textildesignerin Doris Trimborn-Vetter zeigt Quilts, Objektdesignerin Annette Rawe ist mit ihren Mobilés vor Ort.

Barbara von Hövel stellt Fotografien aus, Lieselotte Hoffmeister zeigt ihre Spitzenklöppelarbeiten. Diese Experten für angewandte Kunst sind mehrheitlich in der Baumberge-Region angesiedelt.

Der Kunsthandwerks-Markt öffnet am Samstag (8. April) und Sonntag (9. April) von 11 bis 18 Uhr seine Pforten, die Öffnungszeiten gelten auch für das Museumscafé. Wie immer ist der Eintritt ins Museum freiwillig zu leisten. „Die Besucher können das schöne Angebot gerne honorieren“, meint Dr. Joachim Eichler.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4747475?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F4849035%2F4894333%2F
Besser an der Mensa parken
Rund um das Universitätsklinikum ist es alles andere als einfach, einen Parkplatz zu finden. Mehr als 10 000 Beschäftigte und Tausende Besucher steuern dass UKM täglich an.
Nachrichten-Ticker