Haupt- und Finanzausschuss
Mehrheit für Kulturprojekte

Havixbeck -

Die beiden großen Kulturprojekte in Havixbeck, die Neuausrichtung des Sandstein-Museums und das Droste-Kulturzentrum auf Burg Hülshoff, beriet der Haupt- und Finanzausschuss.

Donnerstag, 27.04.2017, 20:04 Uhr

Am Sandstein-Museum ist mit finanzieller Förderung des Landschaftsverbandes die Einrichtung einer Koordinierungsstelle für regionale Baukultur geplant.
Am Sandstein-Museum ist mit finanzieller Förderung des Landschaftsverbandes die Einrichtung einer Koordinierungsstelle für regionale Baukultur geplant. Foto: Klaus de Carné

Am Baumberger-Sandstein-Museum soll als Projekt der Regionale 2016 ein Kompetenzzentrum für Naturstein und Baukultur entstehen. Eingerichtet werden soll in diesem Zuge auch eine Koordinierungsstelle für regionale Baukultur, für die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) eine Förderung angeboten hat. Über einen Zeitraum von 15 Jahren sollen dafür jährlich 50.000 Euro vom LWL nach Havixbeck fließen, insgesamt 750.000 Euro.

Mehrheitlich mit acht Ja-Stimmen ( CDU , SPD und Bürgermeister), zwei Nein-Stimmen (Grüne) und einer Enthaltung (FDP) sprach sich der Haupt- und Finanzausschuss am Mittwochabend dafür aus, das Angebot des LWL anzunehmen. Eine entsprechende Vereinbarung zwischen Gemeinde und LWL soll dazu abgeschlossen werden.

Zum Nein der Grünen erklärte deren Sprecher Dr. Friedhelm Höfener, dass seine Fraktion das Vorhaben derzeit nicht für beschlussfähig halte, da Entscheidungen der Gremien des LWL und der Regionale noch ausstünden.

Friedbernd Krotoszynski (FDP) begründete seine Enthaltung damit, dass seine Fraktion offene Fragen habe, die bis zur Ratssitzung mit LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Thale noch besprochen werden sollen.

Die Zurückhaltung einiger Ausschussmitglieder verstand CDU-Fraktionsvorsitzender Hans-Gerd Hense hingegen nicht: „Ich habe Vertrauen in die Vertreter des Landschaftsverbandes, die uns Rede und Antwort gestanden haben.“ Mit dem LWL habe die Gemeinde einen Partner, der sich für die Kultur stark einsetze.

„In dieser Form können wir das mittragen“, erklärte die SPD-Fraktionsvorsitzende Margarete Schäpers. Die Mehrheit in ihrer Fraktion sei nach den stattgefundenen Gesprächen inzwischen von dem Projekt überzeugt.

Durch die Schaffung der Koordinierungsstelle für regionale Baukultur am Sandstein-Museum sollen Prozesse verstetigt werden, die im Rahmen der Regionale 2016 begonnen wurden und im „Netzwerk Baukultur im westlichen Münsterland“ gebündelt worden sind. Ziel sei es, so die Gemeindeverwaltung in ihrer Sitzungsvorlage, eine neue Baukultur-Bewegung in der Region zu etablieren.

► Mit acht Ja-Stimmen (CDU, SPD und Bürgermeister), einer Nein-Stimme (Grüne) und drei Enthaltungen (SPD, Grüne und FDP) empfahl der Haupt- und Finanzausschuss dem Gemeinderat, die Förderung des Projektes „Droste-Kulturzentrum – Zukunftsort Literatur“ der Annette-von-Droste-Hülshoff-Stiftung im Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus 2017“ zu beantragen. Darüber hinaus soll der Eigenanteil in Höhe von mindestens zehn Prozent der förderfähigen Kosten im Förderzeitraum 2017 bis 2021 bereitgestellt werden. Dies entspricht einem Betrag von insgesamt 690.000 Euro.

Auf Burg Hülshoff sollen, wie bereits berichtet, insgesamt sieben Millionen Euro in die drei Bauvorhaben Vorburg, Neue Ökonomie und Villa Schonebeck investiert werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4793840?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F4849035%2F4894333%2F
Lewe erklärt erneute OB-Kandidatur
Viel Applaus gab es für die Ankündigung von Markus Lewe (r.), erneut als OB zu kandidieren. Links CDU-Chef Hendrik Grau.
Nachrichten-Ticker