Baumberge-Schule und Anne-Frank-Gesamtschule
Externer soll Raumbedarf ermitteln

Havixbeck -

Mehr Platz zum Lernen soll in der Baumberge-Grundschule und der Anne-Frank-Gesamtschule durch das Landesprogramm „Gute Schule 2020“ geschaffen werden.

Freitag, 30.06.2017, 06:06 Uhr

Container sollen nicht an der Grundschule aufgestellt werden. Gemeinsam mit der AFG wurden Lösungen für die nächsten zwei Jahre gefunden.
Container sollen nicht an der Grundschule aufgestellt werden. Gemeinsam mit der AFG wurden Lösungen für die nächsten zwei Jahre gefunden. Foto: Ansgar Kreuz

Die bestehenden räumlichen Engpässe in der Anne-Frank-Gesamtschule ( AFG ), der Baumberge-Schule und der Offenen Ganztagsschule (OGS) sollen in absehbarer Zeit beseitigt werden. Zusätzlicher Platz soll durch einen Anbau an den Neubautrakt der AFG geschaffen werden. Auf diese Weise würden Räume in der Grundschule frei, die derzeit von der Gesamtschule genutzt werden.

Im Haupt- und Finanzausschuss wurde dieser Ansatz nach den vorangegangenen Beratungen im Schulausschuss weiterverfolgt. Dabei ging es um Lösungen, wie bis zur Fertigstellung des Anbaus die räumliche Enge abgemildert werden kann.

„Wir haben mit beiden Schulen einvernehmlich eine Lösung vereinbart“, berichtete Fachbereichsleiterin Monika Böse über ein Gespräch zwischen Gremien der Schulen und der Gemeindeverwaltung. „Wir haben es für die nächsten zwei Jahre hinbekommen, mit den bestehenden Räumlichkeiten den Bedarf abzudecken“, so Böse. Beide Schulen seien dafür zu Zugeständnissen bereit gewesen. Die andiskutierte Aufstellung von Containern wird damit nicht erforderlich.

Durch Umnutzungen und Umzüge werden Ausweichmöglichkeiten geschaffen. In der Grundschule wird ein Medien- und Besprechungsraum in einen Lagerraum umgewandelt. Die Besprechungen sollen – solange die Stelle noch nicht neu besetzt ist – im Konrektorenzimmer stattfinden.

Um konkrete Zahlen über den Raumbedarf beider örtlichen Schulen zu bekommen, schlug die SPD-Fraktionsvorsitzende Margarete Schäpers vor, einen externen Planer zu beauftragen. Die Raumkonzeption könne mit der Fortschreibung des Schulentwicklungsplans der Gemeinde erstellt werden. Von den anderen Fraktionen wurde dieser Weg unterstützt. Die Gemeindeverwaltung soll bis zur Ratssitzung erste Informationen zu möglichen Büros mitteilen.

Was die Verwendung der Fördermittel aus dem Landesprogramm „Gute Schule 2020“ angeht, folgte der Haupt- und Finanzausschuss einstimmig der Beschlussempfehlung des Schulausschusses. Ein Teil der Gelder soll so eingesetzt werden, dass für mindestens 15 Jahre eine Reduzierung der Haushaltsmittel zur „Gebäudebewirtschaftung“ um jährlich insgesamt 50.000 Euro erzielt werden kann. Die so erreichte Einsparung soll dazu verwandt werden, den Kapitaldienst für eine Erweiterung der Gesamtschule zu finanzieren. Die Verwaltung soll beauftragt werden, einen Entwurf für eine Erweiterung der Anne-Frank-Gesamtschule zu erstellen

Für die Verwendung der weiteren Fördergelder aus dem Programm „Gute Schule 2020“ wurde eine Prioritätenliste verabschiedet, die jetzt auch die Sanierung der Toilettenanlagen und die Beschattung der Südfassade der Grundschule umfasst.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4967738?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker