25 Jahre Fischereiverein
Mehr als nur am Wasser sitzen

Havixbeck -

Mit einem Familien-Fischerfest feierte der Fischereiverein Havixbeck sein 25-jähriges Bestehen.

Dienstag, 05.09.2017, 18:09 Uhr

Zum Jubiläum überreichte Dr. Marc Schmidt (l.) die Urkunden des Deutschen Angelfischerverbandes und des Landesfischereiverbandes Westfalen und Lippe an den Vorsitzenden des Fischereivereins Havixbeck, Carsten Selker.
Zum Jubiläum überreichte Dr. Marc Schmidt (l.) die Urkunden des Deutschen Angelfischerverbandes und des Landesfischereiverbandes Westfalen und Lippe an den Vorsitzenden des Fischereivereins Havixbeck, Carsten Selker. Foto: Fischereiverein

Der Fischereiverein Havixbeck feierte zum 25-jährigen Bestehen ein Familien-Fischerfest am Vereinsheim auf dem Hof Henrichmann. Bei Sonnenschein trafen sich die Mitglieder mit Familienangehörigen und einigen offiziell geladenen Gäste. Vorsitzender Carsten Selker erinnerte in seiner Festrede an die Vereinsgründung im Jahr 1992.

„Warum Angeln? Angeln ist mehr! Angeln ist ein Hobby, das von vielen Menschen aller Altersgruppen und sozialen Schichten geteilt wird. Angeln setzt eine intakte Umwelt voraus und somit auch ein ökologisches Bewusstsein“, so Carsten Selker. Angeln sei aber auch eine bedeutende Freizeitindustrie mit Millionenumsätzen in Handel und Tourismus. „Angeln ist mehr als nur am Wasser zu sitzen und einen Fisch zu fangen, aber das bleibt das Ziel.“

Carsten Selker führte aus, dass Angler aus Überzeugung auch aktive Arbeit im Umweltschutz leisten, zum Beispiel bei der Hege und Pflege der Gewässer, der Arterhaltung beim Europäischen Aal, im Heranführen der Kinder und Jugendlichen an die Natur, bei den Wiedereinbürgerungsprojekten für Wanderfische und der kritischen Beobachtung invasiver Arten wie dem Signal- und Camberkrebs. Derzeit sind 46 Angler im Fischereiverein aktiv, davon elf Jugendliche.

25 Jahre Fischereiverein Havixbeck

1/14
  • Foto: Fischereiverein
  • 25 Jahre Fischereiverein Havixbeck Foto: Fischereiverein
  • Foto: Fischereiverein
  • Foto: Fischereiverein
  • Foto: Fischereiverein
  • Foto: Fischereiverein
  • Foto: Fischereiverein
  • Foto: Fischereiverein
  • Foto: Fischereiverein
  • Foto: Fischereiverein
  • Foto: Fischereiverein
  • Foto: Fischereiverein
  • Foto: Fischereiverein
  • Foto: Fischereiverein

Dankesworte richtete der Vorsitzende an die Verpächter der Gewässer, der Familie Guido Henrichmann. 1992 stellte Vater Theo Henrichmann den Havixbecker Anglern die Gewässer der Münsterischen Aa zur Verfügung. Als Erinnerung an 25 Jahre gute Zusammenarbeit überreichten die Petrijünger der Familie einen Kirschbaum.

Bürgermeister Klaus Gromöller war bei seinem ersten Besuch bei den Anglern erfreut und überrascht von der vielschichtigen Arbeit des Fischereivereins. Er lobte ausdrücklich die Jugendarbeit.

Dr. Marc Schmidt überbrachte die Glückwünsche des Landesfischereiverbandes Westfalen und Lippe (LFV). Der Verein wurde mit einer Urkunde des LFV sowie einer Medaille mit Urkunde des Deutschen Angelfischerverbandes (DAFV) geehrt. Schmidt berichtete Schmidt aus der Verbandsarbeit und sicherte dem Fischereiverein Havixbeck weiterhin Unterstützung in allen Fragen zu Fachwissen und Vereinsarbeit zu.

Mehrere Angler wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft mit Urkunden und Verbandsnadeln des Landesfischereiverbandes geehrt. Als Gründungsmitglieder wurden mit der Urkunde für besondere Verdienste Bernd Golisch und Dr. Bernward Schulz ausgezeichnet. Heiko Benthaus und Bernhard Kozian erhielten eine Urkunde für besondere Verdienste und die Verbandsnadel in Silber.

Die Urkunde mit Silbernadel für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielten Ferdinand Henrichmann, Götz Junker und Mario Reinke. Für zehn Jahre Mitgliedschaft wurden Hendrik Rauße und Marvin Niehoff mit der Verbandsnadel und Urkunde geehrt.

Nach dem offiziellen Teil boten Räuchervorführung, Angelspiel, Basteltisch, Gewinnspiel sowie Aktionen rund um die Fischerei Kurzweil für Klein und Groß. Erst am späten Abend ging die Jubiläumsfeier des Fischereivereins gemütlich am Lagerfeuer zu Ende.

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5129887?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Mopsdame Wilma ist wieder da
Ein deutsches Hundeleben kann ganz schön turbulent sein: Edda, von ihrem jetzigen Frauchen in Wilma umbenannt, hat in ihrem jungen Hundeleben schon einen Streifen mitgemacht.
Nachrichten-Ticker