Anne-Frank-Gesamtschule
Steuergruppe befasst sich mit zwei Standorten

Havixbeck -

Nach der erfolgreichen Anmeldephase an der Anne-Frank-Gesamtschule (AFG), in diesem Jahr erstmalig mit dem neuen Teilstandort in Billerbeck, stellt sich nun die Frage: Wie geht es im neuen Schuljahr weiter?

Samstag, 24.03.2018, 17:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 24.03.2018, 17:00 Uhr
Schulleiter Dr. Torsten Habbel muss jetzt für die Standorte Havixbeck und Billerbeck planen.
Schulleiter Dr. Torsten Habbel muss jetzt für die Standorte Havixbeck und Billerbeck planen. Foto: Ansgar Kreuz

In Billerbeck werden im kommenden Schuljahr in zwei Klassen 58 Schüler unterrichtet, sechs von ihnen haben sonderpädagogischen Förderbedarf. In Havixbeck werden 116 Schüler zur AFG gehen, drei von ihnen haben sonderpädagogischen Förderbedarf. Die zehn Schüler mit Migrationshintergrund, die sowohl aus Billerbeck als aus Havixbeck kommen, gehen alle nach Havixbeck. Dort wird erneut eine Bläserklasse für 30 Schüler eingerichtet. Für die Oberstufe sind 80 Schüler angemeldet, 15 kommen von anderen Schulen aus der Baumberge-Region und aus Münster. Damit nimmt die AFG zum Schuljahr 2018/19 die größte Schülerzahl ihrer 28-jährigen Geschichte auf.

In der AFG-Lehrerschaft wird es nach Auskunft von Schulleiter Dr. Torsten Habbel einige Wechsel geben: Zum Ende des Schuljahres werden insgesamt sieben Kollegen in den Ruhestand versetzt. Da im kommenden Schuljahr mehr Schüler als im aktuellen Schuljahr die AFG besuchen, werden entsprechend Lehrer zur AFG versetzt oder neu eingestellt. Die Stellenbesetzung der Sonderpädagogen wird noch geklärt. „Nachdem die Didaktische Leitung mit Stephan Humpohl erfolgreich besetzt wurde, wird die Abteilungsleitung für die Jahrgangsstufen 8 bis 10 einen neuen Leiter bekommen“, erklärte Habbel im Gespräch mit unserer Zeitung.

Die Schulleitung und eine Steuergruppe bereiten intensiv das kommende Schuljahr vor. Dabei sind viele Fragen zu klären. Alle Überlegungen stehen unter der Überschrift: „Die AFG – eine Schule an zwei Standorten“. Habbel: „Wir möchten die Leitideen unserer Schule mit einer vergleichbaren Qualität an zwei Standorten verwirklichen und gemeinsam gehen wir diese Herausforderungen an.“

Die AFG ist eine Team-Schule. Angesichts der Schulgröße von über 1000 Schülern sehen die Lehrer einen Jahrgang als eine Einheit mit einem Team. Das neue Team 5 wird sich mit seinen Lehrern und Schülern an zwei Standorten als Einheit begreifen. Um diese Idee umzusetzen, wird die AFG Kollegen des 5. Jahrgangs möglichst an beiden Standorten einsetzen. Teamkonferenzen können in Billerbeck und Havixbeck stattfinden. Projekte sollten an beiden Schulstandorten umgesetzt werden, so Habbel.

Die Organisation der Gesamtschule wird auf neue Füße gestellt. Dazu wird auch Unterstützung von außen geholt. Besucht haben einige Lehrer dazu auch andere Gesamtschulen sowie das Gymnasium Arnoldinum in Steinfurt. All diese Schulen haben zwei Standorte. Außerdem stelle sich, so Habbel, die Frage: „Welche guten Ideen, die in Billerbeck seit Jahren erfolgreich umgesetzt werden, können wir auf die AFG übertragen?“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5614136?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Kampf gegen Plastikfolie und Einwegbecher
Einwegverpackungen sollen reduziert werden.
Nachrichten-Ticker