Anne-Frank-Tag in Havixbeck
Hilfsbereitschaft und Toleranz fördern

Havixbeck -

In den vergangenen Tagen beschäftigte sich der siebte Jahrgang intensiv mit dem Thema „Helfen und Widerstand“, dem Motto des diesjährigen Anne-Frank-Tags.

Montag, 25.06.2018, 07:00 Uhr

Intensiv befassten sich die Schülerinnen und Schüler des siebten Jahrgangs an der AFG im Rahmen des Anne-Frank-Tages mit dem Thema „Helfen und Widerstand“ – hier mit Schulleiter Dr. Torsten Habbel und GL-Lehrerin Emily Stevermüer.
Intensiv befassten sich die Schülerinnen und Schüler des siebten Jahrgangs an der AFG im Rahmen des Anne-Frank-Tages mit dem Thema „Helfen und Widerstand“ – hier mit Schulleiter Dr. Torsten Habbel und GL-Lehrerin Emily Stevermüer. Foto: AFG

„Man muss Menschen, auch wenn sie anders sind, die Chance geben sich zu zeigen, wie sie sind. Man sollte niemanden ausschließen. Und egal ob im Großen oder mit Kleinigkeiten, helfen kann jeder!“ – Das ist ein wichtiges Fazit der Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Gesamtschule Havixbeck (AFG). In den vergangenen Tagen beschäftigte sich der siebte Jahrgang intensiv mit dem Thema „Helfen und Widerstand“, dem Motto des diesjährigen Anne-Frank-Tags.

Eine kleine Ausstellung zeigt in der Schule die Ergebnisse der Arbeit. Emily Stevermüer, Vorsitzende der Fachkonferenz Gesellschaftslehre (GL), koordinierte die Arbeit rund um den Geburtstag von Anne Frank (12. Juni). „Die Botschaft von Hilfe und von Nächstenliebe ist und bleibt ein aktuelles Thema für uns“, so Stevermüer. Intention des zweiten Anne-Frank-Tages an der AFG sei es gewesen, mit einem Blick zurück und einem Blick nach vorn das Thema „Helfen und Widerstand“ zu beleuchten.

Emily Stevermüer: „Unser Ziel als Schule ist natürlich die Gestaltung der Schule als Ort des Lebens und Lernens. Damit dies möglich ist, sollen sich alle Menschen an der AFG wohl fühlen, sich gegenseitig wertschätzen und gemeinsam miteinander und voneinander lernen.“

Dass der Anne-Frank-Tag dazu beigetragen hat, das spiegelt sich in der Arbeit der Schülerinnen und Schüler wider. Alle befassten sich auf individuelle Weise mit dem Thema. Viele Kinder schrieben ihre Gedanken und Gefühle auf, unter anderem auf bereit gestellte Postkarten. Andere setzten sich künstlerisch mit dem Motto des Anne-Frank-Tages auseinander. Immer ging es um die Themen: Helfen, Widerstand, Toleranz und Zivilcourage – damals und heute.

„Ein Motto, wie das des Anne-Frank- Tags, lässt uns noch einmal klarer sehen, wie wichtig es ist, in unserem Schulalltag respektvoll miteinander umzugehen, Rücksichtnahme zu üben und Hilfsbereitschaft und Toleranz zu fördern“, so die GL-Lehrerin.

Schulleiter Dr. Torsten Habbel unterstützt das Engagement seiner Schüler sehr: „Der erste Leitsatz unserer Schule fordert uns alle auf, das ‚geistige Erbe‘ von Anne Frank wach zu halten. Genau dies geschieht, wenn sich unsere Schüler gegen Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung und für ein positives Zusammenleben in unserer Demokratie einsetzen.“

Die Arbeiten der AFG-Schüler werden in der Schule ausgestellt und fotografiert. Diese Dokumentation wird zum Anne-Frank-Zentrum nach Berlin geschickt. 150 weitere Schulen beteiligten sich ebenfalls an dem Projekt. Die Botschaft aus Havixbeck fasste die Schülerin Matilda Rötters so zusammen: „Helfen kann jeder, und manchmal reicht es schon aus, nur ein kleines bisschen Hilfe anzubieten. Was damals passierte, darf nicht wieder geschehen!“

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5846503?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Ein Zoo-Künstler unter Geiern
Prof. Ulrich Martini unter Geiern: Mit den lebensgroßen Nachbildungen der Aasfresser hat der frühere Fachhochschul-Dozent den Eingangsbereich zum Geier-Restaurant an der Großvogelvoliere des Allwetterzoos originell gestaltet.
Nachrichten-Ticker