„School‘s out“-Konzert
Beeindruckende Leistung

Havixbeck -

Unter dem Motto „School‘s out“ gaben die Bläserklassen der Anne-Frank-Gesamtschule und die Jugendmusik Havixbeck ein beeindruckendes Konzert.

Montag, 09.07.2018, 18:08 Uhr

Gleich mehrere AFG-Altersstufen zeigten ihr Können beim Abschlusskonzert vor den Sommerferien. Die Eltern waren begeistert, was ihre Kinder teilweise innerhalb eine Jahres gelernt hatten.
Gleich mehrere AFG-Altersstufen zeigten ihr Können beim Abschlusskonzert vor den Sommerferien. Die Eltern waren begeistert, was ihre Kinder teilweise innerhalb eine Jahres gelernt hatten. Foto: Maxi Krähling

Die letzten Schulstunden für dieses Jahr sind gezählt. Grund genug, die Sommerferien mit einem schönen Konzert zu begrüßen. „School’s out“ stand deshalb am Sonntagnachmittag im Forum der Anne-Frank-Gesamtschule auf dem Programm.

„Bereits zum neunten Mal können wir Sie zum ‚School’s-out‘-Konzert begrüßen. Das zeigt deutlich wie effektiv die Zusammenarbeit der AFG mit der Musikschule ist“, begrüßte Vera Thomas, Abteilungsleiterin der Jahrgangsstufen fünf bis sieben, die vielen Gäste. Denn Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde hatte sich im Forum versammelt. Bei Kaffee und Kuchen lauschten sie begeistert den drei Ensembles, die das Konzert abwechselnd bestritten.

Traditionsgemäß starteten die jüngsten Musiker an der AFG, die der Bläserklasse 5.1. Unter der Leitung von Lehrer Klemens Weißer gaben sie kurze, aber sehr unterhaltsame Stücke zum Besten.

„School‘s-out“-Konzert mit vielen jungen Musikern

1/34
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • „School‘s-out“-Konzert mit vielen jungen Musikern Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling

Die Eltern staunten nicht schlecht, was ihre Sprösslinge in einem einzigen Schuljahr an ihren Instrumenten gelernt haben. Denn das ist so viel, dass die Schüler nicht nur ihre Instrumente gut beherrschen, sondern bereits wie kleine Profis in einem Ensemble zusammenspielen können.

Wohin die Reise dieser musikalischen Ausbildung geht, zeigte danach die Bläserklasse 6.2. Auch hier lieferten die jungen Musiker mit Lehrerin Stefanie Kneip überaus überzeugend und kein bisschen nervös ihre Stücke ab. So gaben sie unter anderem bekannte Hits wie „Major Tom“ oder „Chariots of Fire“ zum Besten. Vielleicht legten sich die Schüler auch besonders ins Zeug, denn dieses „School’s out“-Konzert wird ihr Letztes gewesen sein. Nach den Sommerferien gibt es für sie als Siebtklässler keine Bläserklasse mehr.

Wer danach weiter sein Instrument oder in einem Orchester spielen möchte, muss an die Musikschule in die Aufbaustufe und später in die Jugendmusik wechseln.

Seit bereits 13 Jahren kooperiert die AFG für die Bläserklassen mit der Musikschule. Die Schüler der jeweils fünften und sechsten Klassen haben somit die Möglichkeit, im regulären Schulunterricht ein Blasinstrument zu lernen. Und das macht den Kindern Spaß.

Wie es nach den Bläserklassen weitergeht, stellte eindrücklich die Jugendmusik unter Beweis. Die zeigte als Dritter im Bunde, welche musikalische Steigerung noch möglich ist. Dirigent Norbert Fabritius machte das Konzert mit seinem Orchester zu einer abschließend runden Sache. „Ein besonderes Highlight für uns war in diesem Jahr die Teilnahme beim Landesmusikfest, bei dem wir mir 92 von 100 möglichen Punkten mit hervorragendem Erfolg abgeschnitten haben“, bedankte sich Norbert Fabritius noch einmal besonders bei seinem Orchester.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5894096?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Ein Zoo-Künstler unter Geiern
Prof. Ulrich Martini unter Geiern: Mit den lebensgroßen Nachbildungen der Aasfresser hat der frühere Fachhochschul-Dozent den Eingangsbereich zum Geier-Restaurant an der Großvogelvoliere des Allwetterzoos originell gestaltet.
Nachrichten-Ticker